Direkt zum Hauptbereich

Posts

Ankerzentren oder Konzentrationslager

"Ankerzentren" sind in der Diskussion als zentrale Aufnahmeeinrichtungen, als Lager zur Konzentration von Asylbewerbern nach der Einreise. Schon das Herumgeeiere um den Namen macht deutlich, das es ein grenzwertiges Thema ist, dessen Akzeptanz nicht selbstverständlich ist.
Sie können eine Chance oder eine Belastung sein. In den 1990er-Jahren hat man bei der ersten großen Flüchtlingswelle aus dem Balkankonflikt schlechte Erfahrungen mit Massenunterkünften gemacht und ist davon wieder abgerückt. Damals waren die Bewerberzahlen über mehrere Jahre so hoch wie dieses Mal in 2014/15. Deshalb wurde anschließend unter wissenschaftlicher Begeleitung das Leverkusener Modell der dezentralen Unterbringung ausgearbeitet. Und im großen Ganzen sind die Kommunen damit gut zurecht gekommen. 
Ein Motivation hier zum alten Prinzip zurückzugehen ist für manche der Aspekt der Abschreckung. Aber die Idee irgendeine Form der menschenrechtskonformen Unterbringung könnte schlimmer sein als im Krieg…

Bildung in Deutschland

Das Bildungssystem befindet sich in Deutschland derzeit in einem mehrfachen Spannungssystem. Einerseits ist es föderal organisiert und zeigt deshalb unterschiedlichste Niveaus und Auswirkungen auf das Leben der Menschen, die es zwangsläufig durchlaufen. Dann kommen noch unterschiedliche Schullaufbahnen dazu, die mit unterschiedlich konzipierten Bildungswegen eine unterschiedliche Tauglichkeit für das Berufsleben erarbeiten. Und nicht zuletzt sollen die Schulen auch den Weg eröffnen die eigenen Stärken, Schwächen und Neigungen zu erkennen und auf dieser Grundlage den Kindern und ihren Eltern ermöglichen sich für einen Lebensweg und ein Berufsbild zu entscheiden.
Die CDU Fraktion am rheinland-pfälzischen Landtag hat heute in einem Pressegespräch ihre Thesen für die Bildungspolitik der Zukunft vorgestellt. Erfreulich ist, dass sie sich fest hinter das staatliche Schulsystem und die duale Berufsausbildung stellt. Auch der Verengung der Lehrpläne auf eine Spezialisierung für bestimmte Ber…

Lying by omission - Die Tricks der populistischen Propagandisten

Um die Obergrenze ist es ruhig geworden, auch das Flüchtlingsthema ist ausgelutscht und kein Aufreger mehr. Aber es gibt immer noch Propagandisten vom selbsternannten völkischen Rand, die ihr Süppchen auf diesem Feuer kochen wollen.
Es gibt ein paar Fakten, die werden geflissentlich von den rechtsgerichteten Propagandisten nicht erwähnt. Keine Ahnung ob aus Unkenntnis oder aus böser Absicht. Diese Auslassungen verzerren die Faktenlage und manipulieren die Darstellung des Problems in diesen Medien. Es ist damit "Lying by omission".
In der Schar der aussichtslosen Asylbewerber aus Nordafrika befindet sich eine zu große Zahl geflüchteter Anhänger und Schergen der alten Regime. Dazu zählen auch Leute aus dem Umfeld von Warlords wie Saif al-Islam al-Gaddafi. Kriminelle auf der Flucht, nicht das was man nach Gesetz, Genfer Konvention und UNHCR-Regeln unter einem Flüchtling versteht.

Oft können genau diese nicht abgeschoben werden, weil ihnen die Todesstrafe droht.

Wegen der desolate…

Zwieback-Schmarrn mit Honig-Zwiebeln und Feta

Ein einfaches Gericht für 2 Personen mit würzigem Geschmack, leicht verdaulich und vollwertig.

Zutaten:
1 EL Butter3 rote mittelgroße Zwiebeln1 TL heller Honig8 Scheiben Bio-Dinkel-Zwieback3 Eier150 ml Vollmilch1 Becher FrischkäseSalz, Pfeffer1 EL Butter60 g Rucola2 TL Balsamico2 TL griechisches Olivenöl50 g Feta
Zubereitung:
Den Butter in einer Pfanne erhitzen, mittlere Stufe, und dann für 10 Minuten die in Spalten geschnittenen Zwiebeln darin glasig dünsten. Den Honig zugeben und weitere 5 bis 10 Minuten karamellisieren lassen.

Den Zwieback fein krümeln und mit den Semmelbröseln mischen, Salz und Pfeffer zugeben. 
Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen, den Eischnee zur Seite stellen. In einer anderen Schüssel die Milch, den Frischkäse und die Eigelb gleichmäßig vermengen, die Zwieback-Brösel-Mischung zugeben und gut durchrühren. Den Eischnee sanft unterheben.
In einer größeren Pfanne, für die man einen Deckel braucht, den zweiten EL Butter zerlassen und erhitzen bis er leic…

Terroranschlag in Salisbury

Am 4. März 2018 wurden der aus der Ukraine stammende frühere GRU-Agent Sergei Skripal und seine Tochter Julia in Salisbury (UK) mit einem Nervengas vergiftet. Im Laufe der Beweissicherung und Ermittlungen wurde auch ein Polizist mit dem Nervengas kontaminiert und vergiftet. Alle befinden sich Mitte März noch in intensiver medizinischer Versorgung, dauerhafte Folgen und Spätschäden gelten als sicher. Der Zustand des Polizisten wird als stabil bezeichnet, sein Überleben wahrscheinlich. Skripal und seine Tochter haben derzeit noch keine so günstige Prognose, die Ärzte kämpfen weiter um ihr Überleben.
Der Anschlag erfolgte im Pub "The Mill" in Salisbury (UK). Einer beliebten und gut frequentierten Kneipe die zum Franchise der "Greene King" Brauerei gehört und eine moderat traditionelle Aufmachung hat, mit Sitzplätzen im Außenbereich an Saliburys Riverside Walk, in der Nachbarschaft der Saint-Thomas-Becket-Kirche. Ein regelmäßig von Einheimischen und Touristen stark be…