Direkt zum Hauptbereich

Posts

Aglio Olio mit Spinat und Paprika

Keine Zeit zum Kochen? Dieses Gericht ist in 15 Minuten gemacht. Und das dauert auch nnur solange, weil man warten muss, bis das Wasser für die Pasta kocht. Dann braucht es noch 3-4 Minuten für die Mais- oder Linsen-Nudeln. Der Rest lässt sich in der Zwischenzeit zubereiten und besondere Kenntnisse sind auch nicht gefragt. Das Auspacken einer Pizza ist komplizierter und das Vorheizen des Backofens dauert länger.
Was braucht man an Zutaten für 2 Portionen?
150 g Pasta aus gelben Linsen oder Mais, die kräftige gelbe Farbe gibt dem Gericht noch mehr Farbe, deshalb sollte man auch die klassischen tiefen Pasta-Teller aus Italien verwenden,120 - 150 g roten Spitzpaprika3 - 4 große Knoblauchzehen5 EL Brat-Olivenöl50 g BabyspinatSalz und Pfeffer aus der Mühle50 g Parmesan (12 Monate oder älter), gehobelt (geht auch mit einem Sparschäler)

Wasser für die Pasta zum Kochen bringen, dann die Pasta nach Anleitung kochen.
In dieser Zeit schneidet man den Paprika in dünne Ringe, sortiert den Babyspin…

Kiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitsch, jawoll, ja ...

Ausgerechnet am Allerheiligentag, einem Tag an dem viele das einzige Mal im Jahr den Friedhof besuchen, hatte am Nationaltheater Mannheim eine fröhliche Oper für die ganze Familie Premiere. "Cenerentola" von Gioacchino Rossini. Eine Oper, die vor 100 Jahren uraufgeführt wurde, wegen ihres zeitlosen Märchenmotivs vom Aschenputtel immer noch mit wenig Änderungen genießbar bleibt.
Die Regisseurin Cordula Däuper ermöglicht durch ihre Inszenierung - äußerlich im Fin de Siècle angesiedelt und mit Elementen der Popkultur des 20. Jahrhunderts gespickt - genial, dass alle Generationen Elemente in der Aufführung finden, die ansprechend und unterhaltsam sind. Die Titelheldin ist selbstbewusster angelegt und die Ausbeutung der Frau steckt schon immer unübersehbar im Aschenputtel-Motiv. Trotz den räumlichen Begrenzungen des NTM und dem bekannt knappen Budget der Mannheimer gelingt es dem Bühnenbild von Ralph Zeger und den Kostümen von Sophie du Vinage nicht nur den Zauber des Märchenmot…

Oberschale vom Schwein mit Süßkartoffeln

Ein schnell zubereitetes Gericht, das man je nach Saison noch mit einem grünen Salat ergänzen kann.

Zutaten für 2 Portionen:

400-450 g Oberschale vom Schwein am Stück, mindestens daumendick,

1 EL hitzefestes Bratöl
1 EL grobkörniger Senf
1 TL frischer Rosmarin, fein gehackt
1 TL Paprika, Pulver edelsüß
1 MSp Bockshornklee, Pulver
Salz

1 Tasse neuer Wein, herb 1 EL Sahne
1/2 TL Worcestersoße (oder ersatzweise Herbadox, Teriyaki usw.)
1/2 TL Stärke
1 MSp schwarzer grob gemahlener Pfeffer

300-350 g Süßkartoffel, geschält und in Stifte geschnitten
1 EL hitzefestes Bratöl
Salz
1 EL frisch gehackter Kerbel oder Petersilie
Zubereitung:
Süßkartoffelstifte bei mittlere Hitze in Öl und Salz für 15 bis 20 Minuten unter häufigem Wenden garen.
In der Zwischenzeit die Oberschale in daumendicke Scheiben schneiden und in einem Gemisch aus Öl, Senf, Rosmarin, Paprika, Bockhornklee und Salz wenden. Kann auch mehrere Stunden marinieren.
Bei mittlerer Hitze (4 von 6) in der Pfanne unter häufigem Wenden …

Massenmord, Domestic Terrorism oder Amoklauf - USA im Waffenwahn?

Über das vergangene Wochenende kam es nicht nur zu der üblichen Anzahl Toten durch Schusswaffengebrauch in den USA - es gab auch wieder einen Massenmord mit mehr als zwei Dutzend Toten in einer Kirche in Texas. Wie schon bei dem Anschlag auf ein Konzert in Las Vegas kamen Schnellfeuerwaffen zum Einsatz und die internationale Gemeinschaft fragt sich, warum die USA nicht in der Lage sind diese immer häufiger vorkommenden Massenmorde aufzuhalten. Warum der Staat nicht eingreift und beispielsweise die Waffengesetzgebung verändert.
Man darf diese US-amerikanische Stammeskultur nicht mit unserer fortentwickelten Gesellschaft vergleichen. Wir haben es hier mit einer spätmittelalterlichen Form des Zusammenlebens zu tun, vergleichbar der vorrevolutionären Epoche in Europa. Ohne den gesellschaftlichen Umbruch der Jakobiner, der Aufklärung und der napoleonischen Säkularisierung, Verwaltungs- und Justizreformen würden vielleicht in Europa auch noch diese Zustände herrschen.
In den USA finden wir …

40 Jahre Voyager 1

Vor vierzig Jahren wurde mit Voyager 1 die zweite Sonde aus der Voyager-Baureihe auf den Weg geschickt. Als Aufgabe stand ihr die Erforschung von Jupiter und Saturn bevor, die beiden Planeten und ihre Monde erkunden, wissenschaftliche Daten sammeln und dann das Sonnensystem zu verlassen und auf diesem Weg Daten zu sammeln.
Mit auf den Weg bekam die Sonde einige wissenschaftliche Experimente und Werkzeuge, wie eine Photokamera, ein Infrarot-Spektrometer mit Interferometer, UV-Spektrometer, Magnetometer, Plasma-Spektrometer, Teilchen-Detektoren, Erfassung kosmischer Strahlen, Photopolarimeter und einen Plasmawellen-Detektor. 
Vor fünf Jahren erreichte die Sonde im August 2012 den interstellaren Raum und die Mission lief noch immer und wurde fortgesetzt. Das letzte Photo bevor die Kamera abgeschaltet wurde und die Systeme für andere Zwecke umprogrammiert, wurde am Valentinstag 1990 aufgenommen. Ausnahmsweise keine Aufnahme in Flugrichtung, sondern zurück auf die Erde, den "fahlen b…

Grenzen schließen?

Noch ist während Teilen des Jahres die deutsch-österreichische Grenze von Schnee und Eis bedeckt und natürlich weitgehend verschlossen. Zu anderen Zeiten ist es ein von Menschen begehbarer Bereich. Mit dem Klimawandel ist absehbar, wann diese Grenzbereich ganzjährig eine grüne Grenze sind.
Deutschland hat eine Landgrenze von 3757 Kilometern, dazu kommt noch die Meeresküste und der Bodensee. Ein Grenzzaun müsste deshalb 3.757.680 Meter lang sein, über 500 kleinere und über 120 größere Grenzstationen haben, dazu einen 50 bis 100 Meter breiten Landstreifen entlang der Grenze der frei von Bewuchs zu halten wäre.
Selbst wenn es nur land- und forstwirtschaftliche Flächen sind, würde der benötigte Grund über eine Milliarde Euro kosten. Dazu käme noch die Doppelzaun-Anlage selbst mit Kosten von 8-9 Milliarden Euro. Jährlich kämen noch Pflegekosten für das zweimalige Mähen, die Wartung des Zauns und Ersatz defekter Partien von 800 Millionen Euro jährlich. Ungefähr 10.000 Grenzbeamte, die Büro…

Gesundheitswesen in Schieflage

Im kommenden Wahlkampf ist auch die Abschaffung der Privatversicherung ein Thema. Das mag sinnvoll sein, aber die 2-Klassen-Medizin wird es weiterhin geben. Die oberen 10% werden weiterhin mobil genug sein um sich irgendwo den besten Arzt zu suchen, können sich die Zeit für ausreichende Reha nehmen und sich all die komfortablen Igel-Varianten aussuchen. Die oberen 1% werden außerdem weiterhin Zugang zu teurer Leading-Edge-Technologie haben, der dem Rest weiterhin verschlossen bleibt, weil er noch nicht in die Listen erstattungsfähiger Leistungen aufgenommen wurde.
Was wir deshalb brauchen ist ein Ansatz, der verstärkt die Gesundheit bewahrt, die durchschnittlichen Kosten senkt und das gesamte System auf alle Schultern verteilt. Und zwar so, dass jeder entsprechend seiner Leistungsfähigkeit herangezogen wird. Das schafft die Freiräume um Spitzentechniken und kompetente Therapie jedem zugänglich zu machen.
Und das geht nur über eine Solidarversicherung ohne Beitragsbemessungsgrenze. Ve…