Direkt zum Hauptbereich

Posts

Warum werden Menschen Rechtsradikal?

Um genau zu sein, ich weiß es nicht. Aber ich nähere mich der Sache langsam an. Im Iterationsverfahren. Ich hab mich langsam soweit den Ursachen angenähert, dass ich wesentliche Unterschiede zwischen der sozialen Gruppe der Anhänger der "Nazi-Community" und der demokratischen und republikanischen Mehrheit ausmachen kann.
Zur Unterteilung habe ich zwei Begriffe gefunden, die problembesorgten Menschen und die lösungsinteressierten Menschen.
Die eine Gruppe ist nur besorgt über tatsächliche, mögliche und eingebildete Probleme und orientiert sich an der Sammlungsbewegung der Rechten. Denn die ist eine Empörungsmaschinerie, die sich darin ergeht Probleme zu zelebrieren und sich an ihnen zu reiben, bis sie einen ideologischen Orgasmus haben.
Auf der anderen Seite steht eine Mehrheit, die an Lösungsvorschlägen interessiert ist für Probleme, die faktisch belegbar und akut sind. Echtes Leben, Alltagserfahrung, Läuse im Kindergarten, mordlustige Impfgegnerfamilien in der Schule, Glyp…

Männer-Mode an mörderisch heißen Tagen

Steigen die Temperaturen werden die Hosen der Männer kürzer, oft ist das kein schöner Anblick. Manchmal wirkt es verunsichernd und seltsam, manchmal fordert es Anerkennung. Viele Männer sind auch verunsichert, dabei gibt es einfache Grundregeln.

Wenn die Waden zu sehen sind, darf man keine Socken tragen.

Wer Probleme mit Fußschweiß hat, muss deswegen keine Socken tragen. Es gibt Puder und Hautdesinfektionsmittel, die Fußschweiß zuverlässig verhindern. Die Socken sorgen eher dafür, dass der Fuß es wärmer hat und bei Hitze eher schwitzt.
Wenn die Knie zu sehen sind, dürfen die Schuhe nicht geschlossen sein.

Entweder ist einem zu warm oder nicht.
Gürtel und Schuhe müssen die gleiche Farbe und das gleiche Grundmaterial haben.

Das sind Stylingregeln, die nicht ihre Geltung verlieren nur weil das Hosenbein kürzer ist.
Farbe und Textur müssen genauso sein, wie man sie beim gleichen Anlass als Herbstkleidung tragen würde oder es muss Leinen natur oder einheitlich pastellfarbener leichter Stoff sei…

Day of the Prophet

July, 18th - Every Year - Worldwide
Support a legal Pastafarian holiday in your country

Pfannkuchen mit Johannisbeeren und Quark

Zutaten:

2 EL Dinkelmehl 630, 8 EL Schmand, 2 EL Sahne, 2 Eier Gr.L, kräftige Prise Salz

250g Quark 40%, 4 EL stilles Wasser, 1 TL Zitronensaft, 1 EL Apfelsüße,  1 EL Vanillezucker, 250 g Johannisbeeren

1 EL Kokosfett, 2 Aprikosen, 2 Spitzen von Minze-Zweigen

Zubereitung:

Mehl, Salz, Schmand, Sahne und Eier verrühren und stehen lassen. Johannisbeeren ausputzen und zur Seite stellen. Quark, Wasser, Zitronensaft, Apfelsüße und Vanillezucker gut vermengen. Zur Seite stellen. Aprikosen entkernen, halbieren und die Minze putzen.

Kokosfett auf 2/3 Hitze in der Pfanne erhitzen. Teig in die Pfanne geben und ca. 5 Minuten ausbacken ohne ihn zu bewegen. Gegen Ende kontrollieren, wenn die Bräunung wie im Foto ist wenden und etwas kürzer fertig backen.

3/4 der Johannisbeeren unter den Quark heben.

Wenn der Pfannkuchen fertig ist auf den Teller servieren, Quark seitlich darüber geben, die restlichen Johannisbeeren zur Deko darüberstreuen, die Deko noch mit Aprikosenhälften und Minze komplettieren…

Flüchtlinge an der Deutsch-Österreichischen Grenze

Am 31. August 2015 machte die deutsche Bundeskanzlerin den berühmten Ausspruch "Wir schaffen das!" Ein deutliches Statement ihres Vertrauens in die Leistungsfähigkeit des deutschen Staates und das Können der deutschen Bevölkerung. Im Bewusstsein, dass während des Balkankonflikts viele Hunderttausend Flüchtlinge kamen, die inzwischen hervorragend integriert sind, dass ihre Anwesenheit unmerkbar geworden ist. Und diese Flüchtlinge kamen aus einem Gebiet mit viel fremderer Kultur, fremder Religion, fremder Sprache und waren weit entfernt unsere Zivilisation überhaupt verstehen zu können, denn sie kamen aus Albanien, einem Land das man sich heute nur als eine ärmere und noch verschlossenere Version von Nordkorea vorstellen kann. 
Zu diesem Zeitpunkt hatten die Länder, die die Flüchtlinge durchquerten faktisch das Dublin-Abkommen aufgekündigt, hielten sich nicht mehr an das Völkerrecht in Form der so genannten Genfer Flüchtlingskonvention, dem Abkommen über die Rechtsstellung de…