Direkt zum Hauptbereich

Beipackzettel für TV-Sendungen


Ich fordere die sofortige Einführung einer Ampel-Kennzeichnung für TV-Sendungen!

Vor jeder Sendung muss für mindestens 20 Sekunden eine Kennzeichnung vergleichbar der geplanten Ampel für Lebensmittel gezeigt werden. Allerdings nicht für Fett und Kohlehydrate oder ähnliches, sondern für die Bestandteile:

- verwendeter Soziolekt, Anteil restringierter Kode (SL)
- Anteil geprüfter und gegenrecherchierter Fakten (GF)
- Anteil an Gewaltdarstellungen (GD)
- Anteil an Gesinnungsjournalismus (GJ)
- Ausmass des fiktionalen Sendungscharakters (FC)
- Anteil an Productplacement (PP) 

Dann hätten öR-Sendungen wie "Marienhof" eine SL90/GF0/GD5/GD25/FC100/PP10 Ampel und lägen fast überall im roten Bereich, "Wissen vor Acht" läge im grünen und gelben Bereich, die "Tagesschau" würde bei GD mit Werten von 20 bis 50 den Bereich zwischen gelb und rot abdecken, aber richtig grüne Ampeln würde man nur bei "Kulturzeit" auf 3sat oder ähnlichen Angeboten in den Kultursendern finden. Bei manchen Sendungen (Volksmusik-Schmankerl) würde die Ampel wahrscheinlich nicht gezeigt werden können, da diese bar jeden Gehalts sind und die Ampel weiß bliebe. Wer gibt das schon gerne zu. Für diese Fälle schlage ich die Kennzeichnung "Mental-Placebo" oder "Denkpause" vor. Mit dem Hinweis an den Zuschauer, dass er für die nächsten so und soviel Minuten gerne sein Gehirn auch anderweitig verwenden könne. Zur Allgemeinverständlichkeit kann man dann auch ein Schokokuss-Symbol einblenden, hinterlassen solche Sendungen doch auch nur einen kurzen süßen und klebrigen Eindruck. Nähren nicht, bilden nicht und sind auch zu sonst nichts nütze.

Verbieten oder abschaffen sollte man das ZTF (Zeit-Totschlag-Fernsehen) nicht. Wenn zusätzliche Millionen nach sinnvoller Unterhaltung nachfragen würden, dann würden auch Karten für interessante Live-Events nicht mehr so günstig zu bekommen sein und das wär doch schade.

Vielleicht wäre es eine Lösung für die werbefreien Zeiten des öffentlich-rechtlichen Fernsehens die Erhebung der Quoten einzustellen. Für was wird der Unfug eigentlich getrieben? Kriegen die Produzenten mehr oder weniger Geld? Werden die Rechte billiger?

Oder können die Sende-Anstalten nicht besser und brauchen eine Entschuldigung? Sind Sendeformate wie Maus, Dittsche oder Kulturzeit seltenen kulturrevolutionären Momenten zu verdanken und nicht Ergebnisse solider professioneller Redaktionsarbeit? 

Aber ist es außerhalb des ÖR nicht schlimmer, bei Premiere wird die Sendezeit von Classica halbiert und stattdessen das 24h-Programm e.clips ins Bezahlbouqet aufgenommen, das nur Promoclips versendet. Bei der BBC findet auch ein Beinahe-Kahlschlag statt, den auch Leuchtturmprojekte wie "Unsere Erde" nicht retten. Dass Dokumentationen und Filme wie der Quandt- oder Contergan-Beitrag die Ausnahme sind, zeigt doch schon die Kapitulation der Sendeanstalten vor der Quote. 

Der kulturelle Graben quer durch die Bevölkerung wird mit dieser Sendepolitik vertieft. Statt subtil für Bildung und Zivilisierung zu wirken, reicht man der kulturellen Degeneration die Hand und gibt sich hin. 

Heil dir du Quote! 


Link-Hinweis:


Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Bleigießen, ein jahrtausendealtes Ritual zum Wahrsagen. Heute ein Partyspass an der Jahreswende. Früher ein billiges Orakel um Warnungen und Hilfen in Zeiten der Veränderung zu erhalten. Wurde es bis zum ersten Weltkrieg gerne vor Verlobungen, vor der Emigration oder anderen Lebensentscheidungen benutzt, so ist es heute hauptsächlich ein Partyspaß an Silvester. Ein Zeitvertreib um einen hellsichtigen Blick aufs neue Jahr zu werfen.

Bis ins 19. Jahrhundert war es ein billiges Wahrsageritual, gegen das die christliche Kirche keine großen Vorbehalte hatte. Das Bleigießen war preiswert, das benötigte Material fand sich früher in jedem Haushalt. Heute würde man kein Blei mehr im Haus finden und auch die fertigen Sets zum Bleigießen enthalten kein Blei mehr. Es sind unbedenkliche und trotzdem leicht schmelzbare Metalle wie Zinn-Legierungen. Zumindest sollte es so sein und ein Blick auf die Packung, ob ein CE-Zeichen vorhanden ist, sollte das sicher stellen.
Was brauchst Du dafür?
"Bleif…

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Schmand-Borschtsch war das erste typische Schwarz-Meer-Rezept, das ich bei meiner Frau und ihrer Verwandschaft kennen lernte. Ein Gericht, das die Küchen Rumäniens, Russlands und der schwäbischen Herkunft der Siedler vereinte.

Aber der Borschtsch wäre nicht mehr das, was es früher einmal gewesen wäre, klagten die älteren Familienmitglieder. Das Fleisch wäre nicht mehr so, man bekäme nicht mehr die gleichen Knochen und die Rinder würden zu jung geschlachtet. Die Unterschiede und was man vermisst wurden genau beschrieben. Für mich war das der Anlass nach den Ursachen zu suchen und ein angepasstes Rezept zu entwickeln.
Der Tipp mit dem Schlachtalter und den Knochen war ein erster wesentlicher Schritt. Wurde historisch die Hochrippe mit Fleisch und Knochen verwendet, die beim älteren Rind eine ganz andere Struktur und Faserigkeit zeigt, so findet sich ein vergleichbares Fleisch heute bei Rindfleisch mit 12-20 Monaten Schlachtalter eher in der Wade. Selbst Freilandtiere aus Bio-Haltung ha…

Gebratener Lachs mit Gurken

Für 2 Personen:

2 Lachs-Filets, Größe nach Hunger 150-250 g
1/2 Zitrone
Salz, Pfeffer
etwas Maismehl

3 El Rapsöl oder ein neutrales Olivenöl

1 große Landgurke
1 Becher Ziegenjoghurt
1 El Rapsöl oder ein neutrales Olivenöl
1/2 Tl Dijon-Senf
Salz, Pfeffer
1 Tl getrockneter Dill

Lachs mit ein paar Tropfen Zitrone beträufeln und verreiben, anständig Salzen und Pfeffern, mit Maismehl schwach mehlieren. Beiseite legen. Der Lachs sollte eine halbe Stunde vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank genommen werden oder in Fällen großer Eile 20 Sekunden bei 800 Watt in der Mikrowelle vorgewärmt werden.
Gurke in zwei Hälften scheiden, jede Hälfte in Scheiben schneiden und am Rand des Tellers auslegen.
Rapsöl in der Pfanne auf mittlerer Hitze (4 von 6) vorwärmen.
Joghurt, Öl, Senf, den restlichen Saft der halben Zitrone, Salz und Pfeffer, sowie die Hälfte des Dills gut verrühren, über den Gurkenscheiben verteilen.
Lachs von jeder Seite 2 bis 3 Minuten anbraten, dabei möglichst nicht bewegen, er kann gewendet w…