Direkt zum Hauptbereich

Geraunte Gebote aus der Vergangenheit

Jeopardy!: Was sind die Weisungen?

Jede der einzelnen abrahamitischen Sekten hat ihre eigene Umsetzung des Dekalogs. Nicht einmal die Nummerierung ist einheitlich. Schauen wir uns mal die relativ ursprüngliche Fassung aus vorchristlicher Zeit in deutscher Übersetzung an, nicht die bearbeiteten, sondern die Fassung, von der man sagt dass Mose sagte, dass sie ihm so übergeben worden seien.

Exodus 20,2–17

„Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus. - Naja, ich war nie in Ägypten und auch nicht versklavt, anscheinend bin ich nicht Teil der Zielgruppe.

Du sollst neben mir keine anderen Götter haben. - Kein Problem, nicht mal Du bist mein Gott, s.o. bin nicht deine Zielgruppe, gehöre auch keiner der Zielgruppen deiner Konkurrenten an.

Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. - Sorry, habe eine Digicam und mache Bilder von allem was mir unter die Nase kommt und poste es bei Panoramio, Flickr, Picasa und hier. Solltest Du versehentlich mit auf einem der Bilder sein, sag Bescheid, ich pixele Dich dann. Aber schick den Antrag per E-Mail, Propheten und brennende Dornbüsche sind keine zulässige Antragsform.

Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; - Schon wieder Pech bei mir, ich werfe mich vor niemand nieder und diene auch niemand, höchstens einer guten Sache. Söhne habe ich auch keine.

bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld. - Kann ich darauf verzichten, bin nicht so egoman, dass Du mir oder anderen in meinem Namen Huld erweisen müsstest.

Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht. - Ja, schon gut, ich achte deine Warenzeichen-Rechte in Wort und Bild. Wie heißt Du eigentlich wirklich? יהוה?

Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig! - Jetzt sei aber mal konsequent, keine Götter neben Dir, aber diesen Sabbat heilig halten. Trotzdem, sei Dir sicher, mir sind meine Ruhetage tatsächlich heilig und wer mich da stört über den kannst Du gerne deinen Zorn ergießen. Obwohl, das mach ich schon selber und frag mal die Betroffenen, im Vergleich dazu sind Deine Sintflut und Dein Pech- und Schwefelregen angeblich angenehm.

Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun. - Naja, ich bin zwar nicht tarifvertraglich gebunden, aber die 5-Tage-Woche ist bei mir auch angekommen.

Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. - Schäm Dich! Sklaven? Gehts noch? Keiner Arbeitet an dem Tag? Und wer bereitet das Essen zu? Wer betreibt die Kläranlage? Das Wasserwerk? Keine Arbeit an dem Tag, so eine Sauerei, nicht mit mir, müssen ganz schöne Hungerleider und Schmutzfinken sein, Deine Anhänger. 

Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt. - Wer ist jetzt der Egomane? Und was ist das für ein Verhältnis zur Arbeit, den Ruhetag für heilig zu erklären? Und die Arbeitstage, waren die nichts wert, kein Grund sie zu segnen? War wohl im Rückblick Scheisse was da passiert ist? Jetzt mal echt und ernsthaft, wenn schon Tage segnen und heiligen, dann bitte alle, sonst gehen die Leute vor lauter Satansangst an den anderen Tagen nicht mehr aus dem Haus, an diesen unheiligen.

Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt.  - Uups, Du hast irgendwo Land vergeben? Und wie hast Du die Nummer mit dem Grundbuch hinbekommen? Da war ich nicht dabei, ich habs mir selbst gekauft von erarbeitetem Geld. Ist das der Grund für den Trouble in Nahost? Einfach Land verteilt, das schon jemand gehört hat und hinterher behaupten das wäre vor Erschaffung der Welt gewesen - das funktioniert nicht mehr, heute kauft auch keiner mehr den Eiffelturm oder die Freiheitsstatue, höchstens einen Immobilienfonds gleicher Güte.

Du sollst nicht morden. - Besonders mich nicht, können wir ganz solidarisch alle so halten, bilateral, global.

Du sollst nicht die Ehe brechen. - Richtig, Ehe abschaffen, dann können alle ganz ohne soziale und psychische Belastung rumpimpern. Meine Meinung auch, erst scheiden lassen und dann klapperts in der Kiste.

Du sollst nicht stehlen. - Siehe "morden".

Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen. - Solidarität ist eine gute Sache, besonders in repressiven Regimen. Aufforderungen zur Wahrheit sind immer gut. Stimme ich Dir zu. Aber einfach Schweigen ist manchmal doch die bessere Option.

Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.“ - Da muss ich Dir widersprechen, nach dem Sklavin und Sklavin verlange ich sehr wohl, die zu befreien ist mir ein echtes Anliegen. Und auch sonst überkommt mich manchmal das Verlangen, aber ich frage dann erst oder bezahle dafür. Ausleihen ist erlaubt, tauschen auch. Vielleicht solltest Du mal einen Swingerclub besuchen, etsy.com, Ebay und andere nette Plätze in der Realität und im Netz wo man Verlangen nach etwas vom Nächsten entwickeln kann. Buy local. Share local. Ist doch nicht Übles. Du kannst Dir doch auch mal ein paar heilige Rinder von deinen Hindu-Kollegen ausleihen oder so einen Riesen-Penis aus Japan, deine Anhänger in Mekka, Rom oder Jerusalem hätten ihre Freude daran.



Wenn Du Deinen Anhängern Gebote erteilst, die das Lebensmotto "Stay put!" vermitteln und ihnen das Denken abzunehmen scheint, dann solltest Du Dich nicht wundern, wenn sie sich hirnlos aufführen.


Anlass für diesen Post war folgender SpOn-Beitrag: Du sollst das Prophetengeraune achten (9. 10. 2010)

Short-Link auf diesen Beitrag



Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Das Bleigießen ist ein jahrtausendealtes Ritual zum Wahrsagen. Es sollte Warnungen und Hilfen geben in Zeiten des Wandels. Wurde es bis zum ersten Weltkrieg gerne vor Verlobungen, vor der Emigration oder anderen Lebensentscheidungen benutzt, so ist es heute hauptsächlich ein Partyspaß an Silvester, um einen Blick aufs kommende Jahr zu werfen.

Bis ins 19. Jahrhundert war es ein billiges Wahrsageritual, gegen das die christliche Kirche keine großen Vorbehalte hatte. Das Bleigießen war preiswert, das benötigte Material fand sich früher in jedem Haushalt. Heute würde man kein Blei mehr im Haus finden und auch die fertigen Sets zum Bleigießen enthalten kein Blei mehr. Es sind meist unbedenklichere und trotzdem leicht schmelzbare Metalle wie Zinn-Legierungen.
Was brauchst Du dafür?
"Bleifiguren" - aus Gesundheitsgründen bestehen sie heute aus Zinnlegierungen
(deshalb, kein richtiges Blei verwenden, falls man noch Abfallstücke herumliegen hat - giftig!)hitzebeständiger Metall-Löffel,…

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Schmand-Borschtsch war das erste typische Schwarz-Meer-Rezept, das ich bei meiner Frau und ihrer Verwandschaft kennen lernte. Ein Gericht, das die Küchen Rumäniens, Russlands und der schwäbischen Herkunft der Siedler vereinte.

Aber der Borschtsch wäre nicht mehr das, was es früher einmal gewesen wäre, klagten die älteren Familienmitglieder. Das Fleisch wäre nicht mehr so, man bekäme nicht mehr die gleichen Knochen und die Rinder würden zu jung geschlachtet. Die Unterschiede und was man vermisst wurden genau beschrieben. Für mich war das der Anlass nach den Ursachen zu suchen und ein angepasstes Rezept zu entwickeln.
Der Tipp mit dem Schlachtalter und den Knochen war ein erster wesentlicher Schritt. Wurde historisch die Hochrippe mit Fleisch und Knochen verwendet, die beim älteren Rind eine ganz andere Struktur und Faserigkeit zeigt, so findet sich ein vergleichbares Fleisch heute bei Rindfleisch mit 12-20 Monaten Schlachtalter eher in der Wade. Selbst Freilandtiere aus Bio-Haltung ha…

Gemüsetopf mit Apfel und Berberitzen

Zutaten für 2 Personen: je 200 g Hokkaido-Kürbis, Kohlrabi, Pastinaken, Süßkartoffeln, Äpfel alles geputzt bzw. geschält und gewürfelt bis auf den Apfel, Saft von einer Zitrone, 1 El Bratöl Olive, 2 El Gänse- oder Entenschmalz (oder nur Olivenöl), 1 El Petersilie oder Speisechrysanthemen-Blätter, 1 El Bio-Berberitzen-Beeren,  je 1 Msp Macis-, Kumin-, Sumach- und Zimt-Pulver, 1/2 Tl Majoran, Salz, 1 El Schnittlauch-Röllchen zur Dekoration.
Den Ofen auf 90 bis 100 °C vorheizen, Keramikform anwärmen. Schmiedepfanne mit 1 El Olivenöl erhitzen. Das Gemüse kann man auch etappenweise vorbereiten während eine andere Sorte brät. Die einzelnen Gemüsesorten jeweils 4-5 Minuten unter gelegentlichem Rühren anbraten. Das aufeinanderfolgende Anbraten und anschließende Nachgaren im Backofen berücksichtigt die unterschiedlichen Garzeiten dieser Gemüsearten.
Zuerst die Kohlrabi-Würfel auf 2/3 Hitze anbraten, in die Warmhalteform geben und im Ofen nachgaren lassen. Hitze steigern und die Würfel vom Hok…