Direkt zum Hauptbereich

Land of the Free and Home of the Brave


Es treten Blogger und Publizisten auf, die Europäern in der laufenden Diskussion über Staatsschulden Anti-Amerikanismus vorwerfen. Ein schon klassischer Irrtum, der Bote wird für den Täter gehalten.

Anti-Amerikanische Haltung ist etwas anderes. Wenn man konstantiert, dass die amerikanischen Politiker ihr Land zerstören, dass der amerikanische Militär-Imperialismus dessen Ansehen zerstört, dass die globale Missachtung der Menschenrechte und die Nichtanerkennung von Völkerrecht und internationalen Gerichtshöfen die USA zu einem rückständigen Staat machen, dann ist das nicht Gegnerschaft, nicht Verachtung, sondern Mitleid und Sorge um unsere amerikanischen Mitmenschen.

Diese sind die Opfer ihrer herrschenden Klasse und müssen es genauso erleiden wie die russischen Bürger Putin erleiden müssen, die ostdeutschen Honecker und seine Frau, die italienischen diesen Parvenu Berlusconi. Es ist nicht schön von selbstsüchtigen Witzfiguren regiert zu werden, sie wieder zu wählen mag nicht klug sein, aber sie erleiden zu müssen ist ein trauriges Los. Wir Deutschen haben mit Brandt, Kohl, Schröder und Mr.18%-Guido auch unser Paket abbekommen, hatten aber immer ausgleichende Mitregierende in wechselnder Besetzung, die den Schrecken minderten.

Wenn die USA inzwischen wirtschaftlich auf dem Niveau eines Schwellenlandes rangieren, militärisch sich genauso zweifelhaft gebärden wie der Iran und über präventive Nuklearschläge nachdenken, dann zeigen sie selbst ihren Zustand. Diesen als bedenklich und verwerflich zu klassifizieren und anzuprangern ist kein Anti-Amerikanismus, genauso wenig wie Amerikaner die dies anprangern Netzbeschmutzer sind.

Wenn es anti-amrikanische Umtriebe gibt, dann finden sie im US-Senat statt, der "Superkongress" demonstriert dies mit seiner staatszerstörerischen Tendenz. Nestbeschmutzer waren Cheney und Bush, die mit ihrer Politik die Grundwerte der Vereinigten Staaten in den Dreck getreten hatten und mit ihrer Steuerpolitik den American Way of Life zerstörten. Kein Forist hier fordert Steuersenkungen in den USA, die die Infrastruktur noch mehr zerstören, keiner fordert ein Rücknahme von Obamacare um die Arbeitsfähigkeit der amerikanischen Arbeitnehmerschaft noch desolater werden zu lassen.

Die anti-amerikanischen Umtriebe kommen zur Zeit als Teebeutel getarnt ins Land der Freien und die Heimat der Mutigen. Da sitzen die, die das Nest nicht nur beschmutzen, sondern Löcher aufreißen, es nicht mehr Instand halten und nur das Gefieder aufblasen. Nicht in Europa oder gar in Deutschland, hier sorgt man für der Verfall der nicht mehr neuen Welt.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Bleigießen, ein jahrtausendealtes Ritual zum Wahrsagen. Heute ein Partyspass an der Jahreswende. Früher ein billiges Orakel um Warnungen und Hilfen in Zeiten der Veränderung zu erhalten. Wurde es bis zum ersten Weltkrieg gerne vor Verlobungen, vor der Emigration oder anderen Lebensentscheidungen benutzt, so ist es heute hauptsächlich ein Partyspaß an Silvester. Ein Zeitvertreib um einen hellsichtigen Blick aufs neue Jahr zu werfen.

Bis ins 19. Jahrhundert war es ein billiges Wahrsageritual, gegen das die christliche Kirche keine großen Vorbehalte hatte. Das Bleigießen war preiswert, das benötigte Material fand sich früher in jedem Haushalt. Heute würde man kein Blei mehr im Haus finden und auch die fertigen Sets zum Bleigießen enthalten kein Blei mehr. Es sind unbedenkliche und trotzdem leicht schmelzbare Metalle wie Zinn-Legierungen. Zumindest sollte es so sein und ein Blick auf die Packung, ob ein CE-Zeichen vorhanden ist, sollte das sicher stellen.
Was brauchst Du dafür?
"Bleif…

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Schmand-Borschtsch war das erste typische Schwarz-Meer-Rezept, das ich bei meiner Frau und ihrer Verwandschaft kennen lernte. Ein Gericht, das die Küchen Rumäniens, Russlands und der schwäbischen Herkunft der Siedler vereinte.

Aber der Borschtsch wäre nicht mehr das, was es früher einmal gewesen wäre, klagten die älteren Familienmitglieder. Das Fleisch wäre nicht mehr so, man bekäme nicht mehr die gleichen Knochen und die Rinder würden zu jung geschlachtet. Die Unterschiede und was man vermisst wurden genau beschrieben. Für mich war das der Anlass nach den Ursachen zu suchen und ein angepasstes Rezept zu entwickeln.
Der Tipp mit dem Schlachtalter und den Knochen war ein erster wesentlicher Schritt. Wurde historisch die Hochrippe mit Fleisch und Knochen verwendet, die beim älteren Rind eine ganz andere Struktur und Faserigkeit zeigt, so findet sich ein vergleichbares Fleisch heute bei Rindfleisch mit 12-20 Monaten Schlachtalter eher in der Wade. Selbst Freilandtiere aus Bio-Haltung ha…

Gebratener Lachs mit Gurken

Für 2 Personen:

2 Lachs-Filets, Größe nach Hunger 150-250 g
1/2 Zitrone
Salz, Pfeffer
etwas Maismehl

3 El Rapsöl oder ein neutrales Olivenöl

1 große Landgurke
1 Becher Ziegenjoghurt
1 El Rapsöl oder ein neutrales Olivenöl
1/2 Tl Dijon-Senf
Salz, Pfeffer
1 Tl getrockneter Dill

Lachs mit ein paar Tropfen Zitrone beträufeln und verreiben, anständig Salzen und Pfeffern, mit Maismehl schwach mehlieren. Beiseite legen. Der Lachs sollte eine halbe Stunde vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank genommen werden oder in Fällen großer Eile 20 Sekunden bei 800 Watt in der Mikrowelle vorgewärmt werden.
Gurke in zwei Hälften scheiden, jede Hälfte in Scheiben schneiden und am Rand des Tellers auslegen.
Rapsöl in der Pfanne auf mittlerer Hitze (4 von 6) vorwärmen.
Joghurt, Öl, Senf, den restlichen Saft der halben Zitrone, Salz und Pfeffer, sowie die Hälfte des Dills gut verrühren, über den Gurkenscheiben verteilen.
Lachs von jeder Seite 2 bis 3 Minuten anbraten, dabei möglichst nicht bewegen, er kann gewendet w…