Salat von weißen Bohnen, Pflücksalat, Camembert

Für die Sauce zu den Bohnen einen kleinen Becher Joghurt, hier von der Ziege, mit 4 El. Olivenöl, einer klein gehackte Zehe Knoblauch, Salz, Pfeffer, 4-5 klein geschnittene Zweige Pimpinelle (Sanguisorba minor) und Blütenkräutern (von Kornblumenblüten, Ringelblumenblüten, Kapuzinerkresse) vermengen.

Weiße Bohnen aus der Dose abwaschen (oder abgekühlte, selbst gekochte), mit 5 bis 6 geachtelten Cherry-Tomaten und 80 g in kleine Würfel geschnittenen Camembert vermischen, wer mehr Kalorien verträgt kann noch ein gehacktes Ei zugeben, die Sauce unterheben.

Pflücksalat als Rosette dekorieren, mit Olivenöl beträufeln, leicht salzen, etwas Szechuan-Pfeffer aus der Mühle, ein paar Spritzer weißen Balsamico, Blütenkräuter verteilen, dann den Bohnensalat in die Mitte setzen und mit Blüten und Blütenblättern von der Speise-Chrysantheme (Chrysanthemum coronarium) verzieren.
Langsam ist der Garten abgeerntet, der letzte Pflücksalat dahin, die letzten nachgereiften Tomaten gegessen, die Überreste der Kräuter bleiben bis zum Frost noch an den Stöcken, das Grün der Chrysanthemen wird im Chop Suey landen, die Entenbrust ist gekauft, aber das wird man hier demnächst sehen - ob es etwas wurde.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Parmesan-Cracker