Ramen - Pfälzer Art


Für 2 Personen benötigt man 800 ml Gemüsebrühe, 50 ml weißer Portwein, 2 dünne Stiel-Kotelett, 1 hartgekochtes Ei, 100 g Ramen-Nudeln, 1 Karotte längst geviertelt, 1 Frühlingszwiebel oder 1/2 Schalotte und 1 El Grünes vom Lauch fein geschnitten, gewaschene Linsen-Sprossen, 1 Tl Sesam-Öl, 1 Tl Soja-Sauce.

3 Tage vorher die Sprossen ansetzen.

Fertige Gemüsebrühe aus dem Würfel, dem Glas oder der Froste verwenden wenn man keine Zeit für frische Brühe hat. Ich habe sie vormittags gemacht und für die Deko ein bisschen Lauch vom inneren grünen Blatt fein geschnitten.

Dann die Koteletts eine Stunde (oder länger) bei 80 bis 90 Grad in der Brühe ziehen lassen, ab und zu wenden und nach einer halben Stunde den Portwein und die Karotte zugeben. Eine Viertelstunde vor dem Ablauf der Garzeit das geschälte ganze Ei zugeben und mitziehen lassen.

Schalotte oder das Weiße der Frühlingszwiebel in dünne Scheiben schneiden und roh in die Suppentassen geben. Fleisch, Karotte und Ei herausnehmen, zuschneiden (siehe Bild) und Ei zur Seite legen, Fleisch und Karotte auf die Suppentassen verteilen.

Pfanne mit Sesamöl erhitzen, Linsensprossen gut abgetrocknet scharf anbraten, mit Soya-Sauce ablöschen und links und rechts in die Suppentasse geben. Die Nudeln und die Brühe dazwischen, das Ei darauf setzen und mit dem Grün dekorieren.


Guten Appetit!

Update: Mit Sprossen ansetzen ist gemeint, sie in ein Keimgerät, -glas oder was auch immer zu geben und zum Keimen zu bringen. Ich verwende die folgenden Keimgläser, die in drei Tagen aus drei Esslöffeln Keimgut ein prall gefülltes Glas Keime machen:



Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Parmesan-Cracker