Apfel-Rosenkohl mit Gnocchi


Für 2 Personen: 500 g frischer Rosenkohl, 1 El Salz, 1/2 Tl Zitronensaft, 1 fester Apfel (nicht mehligkochend), 80 g Hinterschinken gekocht oder Kasseler, 1 El Butter, kleine Knoblauchzehe, Salz, Szechuan-Pfeffer aus der Mühle, 300-400 g Gnocchi aus der Froste (oder frische in der Conveniencepackung), 1 Tl Olivenöl, 1/2 Tl Estragon, 1/4 Tl Majoran, 1 Msp Salz.

Den Rosenkohl gründlich putzen, auf Moder- und Frassstellen untersuchen, ein erheblicher Teil der Unliebe gegenüber Rosenkohl beruht auf Zubereitung unsauberer Röschen, die muffig schmecken, und das bekommt man mit keinem Rezept der Welt in den Griff. Wenn man bei 500 g Rosenkohl weniger als 50 g Abfall hat, hat man nicht richtig geputzt.

Großer Topf mit Dämpfeinsatz, 3 Tassen Wasser zum Kochen bringen, den El Salz hinzu, Rosenkohl 5 Minuten dämpfen, dann in eine große Schüssel mit eiskaltem Wasser geben (bei diesem Wetter habe ich die Schüssel einfach vor einer Stunde rausgestellt, es war dann eine dünne Eisschicht obenauf). Herausnehmen und mit dem Dämpfeinsatz wieder in den Topf und weitere 10 Minuten dämpfen. Hat man hauptsächlich sehr kleine Kohlröschen, dann nur 8 Minuten. Sobald der Dampf wieder zischt den Zitronensaft über dem Kohl verteilen. Nach dem Ende der Garzeit den Rosenkohl abgießen und abgedeckt zur Seite stellen. Butter im Topf auf mittlerer Hitze zerlassen, Hinterschinken darin sanft anrösten, den Apfel in Stifte oder schmale Streifen schneiden und zusammen mit der halbierten Knoblauchzehe im Butter mit dem Schinken andünsten. Knoblauchzehe wieder herausnehmen. 

Die Gnocchi zwischenzeitlich in der Mikrowelle erhitzen oder rechtzeitig (morgens) auftauen und in der Pfanne langsam auf unterer Stufe erwärmen, dann auf 2/3 Hitze stellen und mit Olivenöl, Kräutern und Salz unter ständigem Bewegen mit einem Holzlöffel anrösten.

Auf gut vorgewärmten Tellern servieren.




Update: Variante mit bunten Kartoffeln statt Gnocchi





Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Parmesan-Cracker