Kürbis-Ratatouille mit Reis


Heute steht ein sehr preiswertes Gericht an, je nach Jahreszeit und Angebot schafft man es unter 2€ pro Nase zu bleiben. Selbst bei hochwertigen Zutaten aus dem Demeter-Angebot gelingt es nicht den Preis zu verdoppeln. Und komme mir jetzt keiner mit exklusivem Portwein, den nimmt man nicht zum Kochen.

Für 2 Personen braucht man 1/2 kleinen Hokkaido-Kürbis ausgeputzt und in Würfel geschnitten, 2 mittlere Eiertomaten ebenfalls gewürfelt, 2 Romana-Paprika gewürfelt, 1 Zwiebel kleingehackt, 2 El Oliven-Bratöl, 30 cl roter Portwein, 1 Zehe Knoblauch gepresst, 1/2 Tl getr. Oregano, 1/2 Tl getr. Selleriegrün, 1 Msp gemahlener Thymian, Salz, zur Dekoration 2 Tomaten entkernt und in Würfel geschnitten, 1 Msp Kräutersalz. Als Beilage kann man parallel dazu eine Tasse Reis mit zwei Tassen Wasser und etwas Salz dämpfen.

Den Paprika auf hoher Hitze im Olivenöl anbraten, aus dem Öl nehmen und zur Seite stellen. Die Zwiebel im Öl auf mittlerer Hitze glasig werden lassen, den Kürbis hinzugeben, kurz mit anbraten mit dem Portwein ablöschen und 10 Minuten garen. Dann den Paprika wieder dazu geben, die Eiertomaten, den Knoblauch und die Gewürze, nochmal 5-10 Minuten garen bis die Kürbisstücke angenehme Bissfestigkeit haben. Fertig.

Zusammen mit der Beilage servieren, die Deko-Tomaten-Würfel mit Kräutersalz würzen und um die Beilage drapieren.


Wenn man es zur Hand hat, kann man noch frisches Grün zu den rohen Tomaten hinzufügen und den Reis mit etwas Würzpfeffer krönen.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Parmesan-Cracker