Direkt zum Hauptbereich

Warum? (Sandy Hook GS)

Dies ist ein Versuch der Annäherung und Deutung, er verspricht keine Gewissheit und auch keine psychologische Analyse des heutigen Täters. Es ist auch der Versuch die eigene Fassungslosigkeit in Worte zu fassen und nicht in Sprachlosigkeit vor dem Schrecken zu kapitulieren.

Es ist die suizidale Disposition, die Gewalt und Terror zum Amok macht, die zur Todessehnsucht gereifte Unzufriedenheit mit sich und der Welt. Wenn die Missgunst so groß ist, anderen das Weiterleben über den eigenen Tod hinaus nicht zu gönnen, dann kommt es zum Versuch sie mit in den Tod zu reißen. Tragisch wird es, wenn der Versuch wie hier gelingt.

Affekt spielt dabei nur in sofern eine Rolle, wenn auf einen Trigger, ein auslösendes Ereignis, spontan reagiert wird und dann die Gewalt zum Ausbruch kommt. Die Tat kann Monate oder Jahre geplant sein, steht in Wartestellung, wird ausgebaut und konkreter. Da werden nach und nach Waffen und Munition zusammengetragen oder eine Bombe gebaut. Nicht mit dem Ziel Amok zu laufen, sondern als Element der Macht, der Sicherheit und der Kontrolle.

Irgendwann kommt dann ein Auslöser, der Trigger, das kann ein einschneidendes Ereignis wie die Pfändung des Hauses sein oder auch nur ein einfacher Satz, ein Vorwurf, eine Herabwürdigung gegenüber anderen und es kommt zum Kontrollverlust und Ausbruch der Gewalt. 

Wir haben in der Supervision unmittelbar nach Erfurt auch in Rollenspielen versucht uns in den Täter und in Überlebende zu versetzen. Und einheitlich sind wir zum Eindruck gekommen, dass der Täter im Moment in dem er sich zur Tat entschließt objektiv die Kontrolle verliert, aber in der eigenen Wahrnehmung nicht nur die Kontrolle hat, sondern erstmals in seiner Depression sich als "Herr der Lage" fühlen kann und wieder das Gefühl der Kontrolle hat. Es erscheint ihm, woe wenn er das Geschehen bestimmt und er fühlt sich aus seinem "schwarzen Loch" befreit. Was da an Adrenalin und Endorphin rauscht nimmt jede Hemmung, der Betreffende geht über Leichen. Entweder wie hier im Umfeld seiner sozialen Kontakte, am Arbeitsplatz, bei den Personen seines Feindbildes oder bei total Unbekannten, wie bei suizidalen Geisterfahrten.

Diese wandelnden Zeitbomben zu erkennen ist nicht einfach, aber möglich. Hier die Gesellschaft zu sensibilisieren heißt Prävention betreiben.


Pressebericht zum heutigen Ereignis:


Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Das Bleigießen ist ein jahrtausendealtes Ritual zum Wahrsagen. Es sollte Warnungen und Hilfen geben in Zeiten des Wandels. Wurde es bis zum ersten Weltkrieg gerne vor Verlobungen, vor der Emigration oder anderen Lebensentscheidungen benutzt, so ist es heute hauptsächlich ein Partyspaß an Silvester, um einen Blick aufs kommende Jahr zu werfen.

Bis ins 19. Jahrhundert war es ein billiges Wahrsageritual, gegen das die christliche Kirche keine großen Vorbehalte hatte. Das Bleigießen war preiswert, das benötigte Material fand sich früher in jedem Haushalt. Heute würde man kein Blei mehr im Haus finden und auch die fertigen Sets zum Bleigießen enthalten kein Blei mehr. Es sind meist unbedenklichere und trotzdem leicht schmelzbare Metalle wie Zinn-Legierungen.
Was brauchst Du dafür?
"Bleifiguren" - aus Gesundheitsgründen bestehen sie heute aus Zinnlegierungen
(deshalb, kein richtiges Blei verwenden, falls man noch Abfallstücke herumliegen hat - giftig!)hitzebeständiger Metall-Löffel,…

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Schmand-Borschtsch war das erste typische Schwarz-Meer-Rezept, das ich bei meiner Frau und ihrer Verwandschaft kennen lernte. Ein Gericht, das die Küchen Rumäniens, Russlands und der schwäbischen Herkunft der Siedler vereinte.

Aber der Borschtsch wäre nicht mehr das, was es früher einmal gewesen wäre, klagten die älteren Familienmitglieder. Das Fleisch wäre nicht mehr so, man bekäme nicht mehr die gleichen Knochen und die Rinder würden zu jung geschlachtet. Die Unterschiede und was man vermisst wurden genau beschrieben. Für mich war das der Anlass nach den Ursachen zu suchen und ein angepasstes Rezept zu entwickeln.
Der Tipp mit dem Schlachtalter und den Knochen war ein erster wesentlicher Schritt. Wurde historisch die Hochrippe mit Fleisch und Knochen verwendet, die beim älteren Rind eine ganz andere Struktur und Faserigkeit zeigt, so findet sich ein vergleichbares Fleisch heute bei Rindfleisch mit 12-20 Monaten Schlachtalter eher in der Wade. Selbst Freilandtiere aus Bio-Haltung ha…

Parmesan-Cracker

Diesmal gibt es gleich zwei Rezepte in einem. Mit dem gleichen Basis-Teig kann man sowohl die Kräuter-Ausführung als auch die Variante mit Paprika backen. Ich teile den Teig immer in zwei Teile, mache dann mit einer Hälfte die Paprika-Variante (Paprika-Menge halbiert) und mit der anderen die Kräuterkekse.
Der Grundteig hat folgende Zutaten:
250 g Dinkelmehl 630 120 g Sauerrahmbutter, zimmerwarm 140 g Parmesan, fein gerieben oder in der Moulinette zerkleinert 120 g Sauere Sahne 1/2 TL Salz 1/4 TL feingemahlener weißer Pfeffer 1/4 TL Bockshornklee, gemahlen 1/4 TL Kurkuma
Aus diesen Zutaten einen Teig kneten, eine 3 cm dicke Rolle formen, in Küchenfolie einwickeln und mindestens 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen.
Für die Paprikavariante braucht man noch 100 g Mini-Paprika. Gemüsepaprika haben eine zu dicke Wand und die Kekse sind dann nicht haltbar, vielleicht bekommt man Roma- oder Spitzpaprika mit dünner Wand, dann kann man die auch nehmen. Jedenfalls muss man sie in Streifen schne…