Eichblattsalat mit Huhn und Croutons


Dieses Frühjahr (2013) kommt nur langsam, der Winter ist zäh, da hat man Lust auf einen leckeren Anklang von Sommer. Dieser halb warme Salat schmeckt nach Sommer, nach Süden und ist deshalb vielleicht auf den britischen Inseln entstanden. Er ist aufwendig in der Zubereitung, mehrere Arbeitsschritte, braucht Zeit, aber erfordert keine großen küchenmeisterlichen Fähigkeiten.

Die Mengenangaben sind für 4 Personen. 

Ofen auf 180 Grad C Umluft vorheizen. Es wird neben dem Rost noch ein Blech benötigt.

400 - 500 Gramm Hühnerbrust in einen Bräter legen, mit den Zesten von einer ganzen Zitrone bestreuen und zusätzlich den Saft einer halben Zitrone auf das Fleisch geben. Mit 2 Esslöffel frischen und gehackten Rosmarin und etwas Salz und Pfeffer würzen. Im Ofen 20 bis 25 Minuten braten, den Rost benutzen. 

Zwei Esslöffel Parmesan reiben und die gleiche Menge hobeln, geht auch mit dem Sparschäler. Eine große Avocado schälen, mit Zitrone einreiben und in grobe Stücke schneiden. 100 Gramm gegrillten Paprika aus dem Glas in Streifen schneiden.

Drei dicke Scheiben (3 cm, nicht den vorgeschnittenen aus der Packung) Toast in Würfel schneiden, auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln, mit geriebenem Parmesan bestreuen und die letzten zwölf Minuten mit in Backofen stellen. Man kann noch etwas zusätzlichen Rosmarin aufstreuen oder statt Toastscheiben ein Focacchia mit Rosmarin verwenden. Am aromatischsten wird es mit Dinkel-Sesam-Toast und einem aromatischen Olivenöl von Lesbos.

Jetzt einen Kopf Salat putzen, bei zwei Personen kann man Romana-Salatherzen nehmen, Die Blätter grob zupfen, das Herz kann man in vier Teile schneiden, in eine große Schüssel zusammen mit den Avocado-Stücken und den Paprika-Streifen geben. 1 Esslöffel frischen oder gefrorenen Schnittlauch gleichmäßig darüber verteilen.

Zuerst das Backpapier mit den frischen Käse-Toast-Croutons herausnehmen, zur Seite legen und abkühlen lassen. Die Hühnerbrüste sollten leicht gebräunt sein, herausnehmen und zur Seite legen. In den heißen Bräter 4 Esslöffel Olivenöl und den restlichen Zitronensaft einrühren und braune Fond-Reste vom Boden lösen. Jetzt das Hühnerfleisch in Würfel schneiden, ähnliche Größe wie die Croutons, und zusammen mit den Croutons und dem Öl-Zitrone-Fond in die Salatschüssel geben, vorsichtig untermengen, auf Teller servieren und mit dem gehobelten Parmesan bestreuen.

Original habe ich es mit viel mehr Avocado serviert bekommen, dafür war an den Croutons fast kein Öl, der Rosmarin war getrocknet (dann sollte man die Menge verdoppeln und ihn am Abend vorher in 1 Tl Öl einweichen) und es war kein gehobelter Parmesan dabei. Das bringt nur einen Bruchteil des Potentials dieses Gerichts zum Ausdruck. Mit frischen Gewürzen, Öl an den Croutons und dafür sparsamer bei der fetten Avocado hält man nicht nur die Balance des Geschmacks besser, sondern auch die Kalorienzahl in Grenzen.

Wer sich traut und es gerne exotisch mag, kann an wirklich heißen Sommertagen noch Filets von einer zweiten Zitrone dazugeben und etwas schwarzen Sesam und Zedernüsse anrösten und zum Dekorieren verwenden.


Guten Appetit!


Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Parmesan-Cracker