Direkt zum Hauptbereich

Kroatische Sauerrahm-Hörnchen und anderes Brot-Gebäck


Zuerst ein Dank an +Tina V. für die Rezeptvorlage und +Dirk Reul für den Tipp und das Teilen. Für mich war es ein Spaß am heutigen Sonntagmorgen Hörnchen und Brötchen zu backen und den hereinbrechenden Sonnenschein zu genießen.

Zutaten:
  • 200 ml babywarme Vollmilch (3,5 %), keine H- oder ESL-Milch
  • 1 El Zucker
  • 2 Würfel Hefe
  • 150 g Dinkel Vollkornmehl
  • 350 g Dinkel 630er Mehl
  • 1/2 Tl Salz 
  • 200 g Sauerrahm (1 Becher)
  • 100 ml Rapsöl (GMO-frei)
  • 1 Eigelb 
  • 1 Esslöffel Kondensmilch oder Kaffeesahne (10-12%)
  • 1 El Sesam
  • 1 El Kümmel und grobes Salz
  • 1 El ligurische Kräutermischung (Rosmarin, Majoran, Gewürzblüten, Thymian)
Alle Zutaten mindestens 2 Stunden vorher bereitstellen, damit sie Raumtemperatur annehmen können. Keine Angst bei der Milch, sollte sie sauer werden ist das auch kein Problem.

Die Hefe zusammen mit dem Zucker in der Milch verrühren und 10 Minuten stehen lassen bis sich Blasen bilden. Das Mehl zusammen mir dem Salz in eine Teigschüssel sieben, grobe Spelz-Reste des Vollkornmehls wegwerfen. Den Sauerrahm unter die Hefe-Milch rühren. Kuhle drücken und die angesetzte Hefe-Mischung zugeben. Mit dem Teiglöffel unterschlagen und wenn sich ein gleichmäßiger Teig zu bilden beginnt das Öl zugeben. Jetzt den Teig mit dem Löffel durch Schlagen im Takt kneten solange der nachfolgende Walzer läuft (10 Minuten).


 


Teigschüssel mit einem Tuch gegen Zugluft abdecken und an einem warmen Platz mindestens 30 Minuten gehen lassen, das Teigvolumen muss sich mindestens verdoppeln. Deshalb sollte die Schüssel ausreichend groß sein.

Ich habe von dem Teig ein Viertel abgeteilt und mit Müsli (Cranberries, Emmerflocken, Cashewnüsse) noch einmal durchgeknetet.

Den Ofen in dieser Zeit auf 220°C Umluft vorheizen. Vielleicht heizt er mit einer halben Stunde Tina Turner schneller auf?


Das Backblech mit Backpapier belegen, aus dem Müsliteig zwei Walzen formen und auf Blech legen. Das Eigelb mit der Kaffeesahne dünnflüssig verrühren und die Teiglinge bestreichen. Passend dazu süßliche Wiener Kaffeehaus-Musik:


Deutsche Salzhörnchen:
Ein Viertel des Teig nochmal in vier Teile aufteilen, in Quadrate ausrollen, diagonal zu Hörnchen aufrollen und mit einer Teigecke oben zur Mondsichel krümmen. Mit der Ei-Mischung bestreichen und der Salz&Kümmel-Mischung üppig bestreuen. Zum Hörnchen-Rollen folgende Musik:


Ligurische Brötchen:
Ein Viertel vom Teig zu zwei Brötchen formen, bestreichen und mit der Kräutermischung bestreuen. Dazu:


Originalversion:
Ein Viertel des Teig nochmal in vier Teile aufteilen, in Quadrate ausrollen, diagonal zu Hörnchen aufrollen und mit einer Teigecke oben zur Mondsichel krümmen. Mit der Ei-Mischung bestreichen und mit Sesam bestreuen. Und deshalb ein kroatischer Titel:


Blech für 12 Minuten in den Backofen schieben, nach der halben Zeit die Temperatur auf 160°C Umluft reduzieren. Deshalb zwei Titel fürs Timing.


Die fertigen Brötchen kurz auf einem Gitter abkühlen lassen und dann kann der Brunch beginnen ...



Guten Appetit!




Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Das Bleigießen ist ein jahrtausendealtes Ritual zum Wahrsagen. Es sollte Warnungen und Hilfen geben in Zeiten des Wandels. Wurde es bis zum ersten Weltkrieg gerne vor Verlobungen, vor der Emigration oder anderen Lebensentscheidungen benutzt, so ist es heute hauptsächlich ein Partyspaß an Silvester, um einen Blick aufs kommende Jahr zu werfen.

Bis ins 19. Jahrhundert war es ein billiges Wahrsageritual, gegen das die christliche Kirche keine großen Vorbehalte hatte. Das Bleigießen war preiswert, das benötigte Material fand sich früher in jedem Haushalt. Heute würde man kein Blei mehr im Haus finden und auch die fertigen Sets zum Bleigießen enthalten kein Blei mehr. Es sind meist unbedenklichere und trotzdem leicht schmelzbare Metalle wie Zinn-Legierungen.
Was brauchst Du dafür?
"Bleifiguren" - aus Gesundheitsgründen bestehen sie heute aus Zinnlegierungen
(deshalb, kein richtiges Blei verwenden, falls man noch Abfallstücke herumliegen hat - giftig!)hitzebeständiger Metall-Löffel,…

Gemüsetopf mit Apfel und Berberitzen

Zutaten für 2 Personen: je 200 g Hokkaido-Kürbis, Kohlrabi, Pastinaken, Süßkartoffeln, Äpfel alles geputzt bzw. geschält und gewürfelt bis auf den Apfel, Saft von einer Zitrone, 1 El Bratöl Olive, 2 El Gänse- oder Entenschmalz (oder nur Olivenöl), 1 El Petersilie oder Speisechrysanthemen-Blätter, 1 El Bio-Berberitzen-Beeren,  je 1 Msp Macis-, Kumin-, Sumach- und Zimt-Pulver, 1/2 Tl Majoran, Salz, 1 El Schnittlauch-Röllchen zur Dekoration.
Den Ofen auf 90 bis 100 °C vorheizen, Keramikform anwärmen. Schmiedepfanne mit 1 El Olivenöl erhitzen. Das Gemüse kann man auch etappenweise vorbereiten während eine andere Sorte brät. Die einzelnen Gemüsesorten jeweils 4-5 Minuten unter gelegentlichem Rühren anbraten. Das aufeinanderfolgende Anbraten und anschließende Nachgaren im Backofen berücksichtigt die unterschiedlichen Garzeiten dieser Gemüsearten.
Zuerst die Kohlrabi-Würfel auf 2/3 Hitze anbraten, in die Warmhalteform geben und im Ofen nachgaren lassen. Hitze steigern und die Würfel vom Hok…

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Schmand-Borschtsch war das erste typische Schwarz-Meer-Rezept, das ich bei meiner Frau und ihrer Verwandschaft kennen lernte. Ein Gericht, das die Küchen Rumäniens, Russlands und der schwäbischen Herkunft der Siedler vereinte.

Aber der Borschtsch wäre nicht mehr das, was es früher einmal gewesen wäre, klagten die älteren Familienmitglieder. Das Fleisch wäre nicht mehr so, man bekäme nicht mehr die gleichen Knochen und die Rinder würden zu jung geschlachtet. Die Unterschiede und was man vermisst wurden genau beschrieben. Für mich war das der Anlass nach den Ursachen zu suchen und ein angepasstes Rezept zu entwickeln.
Der Tipp mit dem Schlachtalter und den Knochen war ein erster wesentlicher Schritt. Wurde historisch die Hochrippe mit Fleisch und Knochen verwendet, die beim älteren Rind eine ganz andere Struktur und Faserigkeit zeigt, so findet sich ein vergleichbares Fleisch heute bei Rindfleisch mit 12-20 Monaten Schlachtalter eher in der Wade. Selbst Freilandtiere aus Bio-Haltung ha…