Salat mit gebratenen dicken Bohnen


Da meine Läsion des Musculus extensor hallucis brevis (Großzehenstrecker) wahrscheinlich meinem Gewicht geschuldet ist, werden die Gerichte der nächsten Wochen danach ausgerichtet sein nicht nur kein Zunehmen zu verursachen, sondern sogar Gewicht abzubauen. Zusammen mit besserem Wetter werde ich versuchen nicht nur zu reduzieren, sondern gleichzeitig auch den Muskelanteil und die Speicherkapazität für Wasser zu erhöhen. Da mit dem sonnigeren Wetter auch das regionale Angebot an bezahlbarem und gutem Bio-Gemüse steigt, werde ich mir auch ein paar neue Rezepte einfallen lassen.

Heute beim Bauer gekauft: mehrfarbiger 1 Kopf Eichblattsalat und 500 g dicke Bohnen (mit Schoten, grün und jung).

Zuerst werden die Bohnen aus den Schoten gefummelt, bei störrischen Bohnen dient der Stil eines kleinen Kaffeelöffels zum Nachhelfen beim Lösen. Danach werden sie in sehr wenig Olivenöl mit 2-3 Zweiglein Thymian kurz (2-3 Minuten) angebraten. Es sollten sich nur vereinzelte Röststellen bilden. Auf Küchenkrepp ausgebreitet  können sie abtropfen und abkühlen.

Der Salat wird gewaschen und gezupft. In einer Salatschüssel zur Seite stellen.

Für die Sauce werden folgende Zutaten gemischt:

  • 1 Becher Schafmilchjoghurt
  • 1 Tl Olivionäse (als Emulgator)
  • 1/2 Tl Dijonsenf
  • 3 El geschnittene Ringe vom Lauchzwiebel-Grün
  • 1 El Sherry-Balsamico
  • 6-10 Drehungen mit der Pfeffermühle (schwarz, Madagaskar)
Die abgetropften Bohnen schwach salzen und mit einer gehackten Knoblauchzehe vermengen. Die Sauce zusammen mit den gewürzten Bohnen über den gezupften Salat geben und unterheben.

Guten Appetit!


Heute Abend findet in Mannheim der 2013er SHL statt, der Schweinehundlauf, und mein Fuß macht nicht mit. Das motiviert mich vorzubeugen und auch noch andere Risiken zu senken, nicht nur das für Läsionen am Fuß.




Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Parmesan-Cracker