Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2014 angezeigt.

Mach mit beim Shut Down Day!

Erstmals am 9. Februar 2014, dann immer am ersten Sonntag im neuen Monat 2014:
KEIN INTERNET, KEIN SMARTPHONE, EIN TAG ABSTINENZ!!!
Die NSA/GCHQ und allen anderen Dienste fallen dann in ein tiefes, schwarzes Loch, immer für den ersten Sonntag im jedem neuen Monat, der Widerstand wird sichtbar. Sie sehen, dass wir nicht vergessen beobachtet zu werden. Damit fällt einen Tag lang das Licht des Boykotts auf die geheime Welt im Schatten des Rechts. Wir können als einzelne Bürgerinnen und Bürger keinen Druck auf fremde Staaten ausüben. Nicht klagen, keine Truppen schicken, noch nicht einmal zur Notwehr greifen. Und die dafür vorgesehenen staatlichen Stellen lassen uns nicht nur im Stich, sie paktieren heimlich mit den Tätern zur Umgehung geltender Schutzrechte. 
Deshalb müssen wir in Erinnerung rufen, 
... dass wir dies nicht vergessen,  ... dass wir dies nicht dulden,  ... dass der Tag kommen wird, an dem Konsequenzen folgen.
EIN SIGNAL ZU SETZEN STEHT IST UNSERER ALLER MACHT, WELTWEIT!
De…

Pasta alla carbonara

Mein Koch-Thema im Februar wird die preiswerte Küche sein, mit dem Ziel pro Gericht und Person unter der 2-Euro-Grenze zu bleiben für ökologisch zertifizierte Zutaten. Dabei soll jedes Gericht eine vollwertige Ernährung bieten und die 600 kcal / 2500 kJ nicht überschreiten. Für diese Rezepte gibt es auch das neue Tag CheapFood.
Nachdem ich bereits eine klassische Spaghetti alla Carbonara Zubereitung letzte Woche hatte, war heute die ovolacto-vegetarische Variante dran, die jeder Voll-Vegetarier oder Veganer leicht umbauen kann, indem er Eigelb und Käse durch vegane Ersatzprodukte austauscht.
Zutaten pro Person sind 75 g Spiralnudeln (Rewe Bio Emmer-Urkorn, 0,55€), 1 Eigelb (Markt, Biobauer, 0,08€, Eiweiss wird anderweitig verbraucht), 1/2 Avocado (Markt, Biobauer, 0,75€), 1/2 Apfel (0,25€), 20 g Bergkäse (0,32€), dazu kommen noch Salz, schwarzer Pfeffer fein gemahlen und eine Messerspitze scharfen Paprika und ca. 5 g Butter (0,05€). Damit liegt die Portion bei 2 Euro und genau bei 600…

Georg Büchner, Dantons Tod - Schauspiel am NTM

Ich muss mich kurz fassen und die Kritik an Schauspielern und der Vorführung am Nationaltheater Mannheim an den Anfang stellen. Hätte das Stück einen anderen Hintergrund und würden wir nicht in Zeiten wie diesen leben, dann wäre es ein unterhaltsamer und bewegender Abend gewesen. Solide Darstellung, einfallsreiche Inszenierung, alles professionell und bei weitem kein vergeudeter Abend.
Aber, ganz großes Aber, das ist "Dantons Tod", Büchners Stück über Sex, Revolution, Gewalt und Tod. Das ist kein Boulevardstück, keine Klamotte von der Volksbühne oder nur menschliches Drama. Der Autor hat in einer Zeit des Absolutismus in Deutschland versucht ein Stück mit mehreren Ebenen zu publizieren und auf die Bühne zu bringen. Ein Drama, das einerseits die Revolution und ihre Werte relativiert, indem es den Schritt Robespierres zum Diktator illustriert, andererseits mit Danton einen ambivalenten Helden schafft, der dem Volk nahe steht und eine Identifikationsfigur für das Bürgertum ist.…

Dunkle Zeiten, die Bürgerrechte lösen sich auf

[Beitrag von Gestern auf Deutsch, nachdem ich aus Faulheit zwei englischsprachige Foren- und Gplus-Posts zusammengeschrieben hatte.]
Die dunklen Zeiten kommen nicht, sie haben längst begonnen. Wir haben uns angepasst und die Erkenntnis könnte uns blenden.
"Das Internet ist kaputt" war ein Artikel des bekannten deutschen Bloggers Sascha Lobo in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Die Wochentagsausgabe der Frankfurter Allgemeinen veröffentlichte gestern eine Antwort von Oliver Georgi, Redakteur und Journalist im Politik-Ressort, der dieser Aussage widerspricht. Er legt ausführlich klar, dass das Internet nicht durch verlorene Freiheit beschädigt würde, denn es wäre nie frei gewesen oder hätte je frei sein sollen. Das wäre kein Schaden, sondern Normalität.
Das ist meiner bescheidenen Meinung nach eines der ersten Beispiele für den dritten Akt in der großen Inszenierung. 
Erster Akt waren die Entdeckungen von Snowden, gedacht um ein allgemeines Wissen über das Ausmaß der…

Gemüse-Pastetchen

Dies ist die einfachste Version der kleinen Blätterteig-Pasteten. Man braucht dazu eine Packung Blätterteig (350-400g), 200 g Gemüse (Karotten, Knollenfenchel, Sellerie, Pastinaken, Petersilienwurzel, Rübchen) je nach persönlicher Vorliebe, 1 Zwiebel, 2 Eier, Pizza-Gewürz, Salz, Pfeffer, 80 g Frischkäse, 35 g Hartkäse in sieben Scheiben, 1 Packung Zaziki, etwas Grün zum Dekorieren
Das Gemüse in kleine Stifte schneiden oder sehr grob raspeln. Andünsten oder in der Mirkowelle angaren, die halbe Zeit, die man laut Menge und Einstellung für das komplette Durchgaren brauchen würde.
Den Blätterteig in 6 Quadrate und 2 Halbquadrate schneiden, damit 7 Vertiefungen in einer Muffin-Form auslegen. Wenn es keine Antihaft-beschichtete Form ist muss man sie mit etwas Olivenöl ausreiben.

Das angedünstete Gemüse mit dem Frischkäse, den in Spalten geschnittenen rohen Zwiebeln, dem Ei und den Gewürzen gut vermengen. Die Menge in die Blätterteigförmchen aufteilen und bei 180°C Umluft in den vorgeheizte…

Klimawandel - Eine Erklärung für Laien

Viele versuchen Klimawandel und die damit verbundene Wissenschaft komplex und vielfältig darzustellen. Das mag Sinn machen, wenn man die Folgen für verschiedene Gebiete der Erde und die Art der Folgen ermitteln will. Es ist aber nicht dienlich und zweckmäßig, wenn man betrachten will, ob Treibhausgase einen Effekt haben und wie dieser sich darstellt
Dazu gibt es ein Gleichnis, eine Analogie. Es ist egal, wie hoch ein Hochhaus ist, wenn man von oben einen Hammer über die Brüstung fallen lässt, dann muss man handeln, egal wie lange der Hammer fällt und egal ob es beim Auftreffen dort unten noch Menschen gibt, auf die er fallen könnte. Jeder ist für sein Handeln verantwortlich. Man muss dafür sorgen, dass die Aufforderung zum Ausweichen ankommt, bevor der Hammer auftrifft. Und wir, als Zivilisation, lassen mit unserem Handeln in Sachen CO2 einen Hammer in die Zukunft fallen. Und wir diskutieren, ob wir rufen sollen, statt nach dem Hammer zu greifen solange er noch in Reichweite ist.
Wenn…

Ben Aaronovitch's "Rivers of London", eine Urban Fantasy Reihe

Ben Aaronovich war mir im Gedächtnis als der Autor, der die Daleksdas erste Mal fliegen ließ. In meiner Buchhandlung, sah ich vor dem Regal mit den englischsprachigen Titeln das aktuelle Werk "Broken Homes", den vierten Band der Reihe. Ein kurzes Anlesen, den darüber stehenden Band "Whispers Underground" ebenfalls angelesen, beide gekauft und die dazwischen liegenden bestellt. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Eskapismus, Krimi, Mystery, Fantasy und Gesellschaftskritik in einem, was will der gelangweilte Linksintellektuelle in mir mehr zur Unterhaltung und Entspannung. Naja, da fällt mir zwar noch einiges ein, aber darüber werde ich weder hier eine Rezension einstellen noch auf Facebook oder Tumblr Bilder.

Worum geht es in der "Rivers of London" betitelten Buchreihe, an deren fünftem Band der Autor gerade schreibt. Der Protagonist, ein dunkelhäutiger Wachtmeister, frisch aus der Ausbildung, stößt im Dunkel der Nacht auf das erste übernatürliche Phänomen un…

Gutschein-Verkauf kein Umsatz

Manch Einzelhändler frischt seine Bilanz mit den "Verkäufen" von Gutscheinen auf und rechnet diese in seine Weihnachtsgeschäfte mit ein. Dabei sitzt er aber einer doppelten Täuschung auf und begibt sich in rechtlich bedenkliches Fahrwasser.
Die Ausgabe eines Gutscheins ist kein Umsatz. Es muss auch keine Umsatzsteuer auf diesen Vorgang abgeführt werden. In der Buchhaltung ist er als erhaltene Anzahlung zu verbuchen und stellt eine Forderung des Gutscheininhabers dar. Erst zum Zeitpunkt der Einlösung erfolgte ein Warenverkauf, der aber unabhängig davon verbucht wird ob er gegen einen Gutschein oder gegen Bargeld oder Lastschrift oder Kreditkarte erfolgt. Umgekehrt gilt bei bargeldlosen Zahlungen der Warenumsatz als sofort zu verbuchen und zu versteuern, unabhängig vom tatsächlichen Zeitpunkt der Wertstellung des Geldflusses.
Das Buchen von ausgegebenen Gutscheinen als Warenumsatz könnte man sogar als Versuch der Bilanzfälschung betrachten, täuscht es doch über den wahren Umf…