Direkt zum Hauptbereich

#FiveDayQuest - Eine Reise durch eine Woche

Oster-Dekoration

Tag 1

Das Bild zeigt, wie meine Frau unser Haus für Ostern dekoriert, mit einem hölzernen Hasen, Blumen und ein paar bemalten Eiern.
Rathaus-Center Ententeich

Tag 2


Auf dem künstlichen Teich, rund um das Rathaus in unserem Oberzentrum Ludwigshafen, entdeckte ich heute einige Entenküken mit ihrer Mutter. Ein ungewöhnlicher Anblick für Mitte April.
Ortsdurchfahrt Lambsheim

Tag 3

Der Verkehr durch meinen Heimatort Lambsheim hat sich nicht nur durch eine neue Umgehungsstraße reduziert, er ist in  einigen Straßen durch Straßenbauarbeiten zum Stillstand gebracht worden. Der Verkehr wird umgeleitet und nur die Nachbarn fahren an unserem Haus vorbei. Bis Gestern standen die Verkehrszeichen für die Umleitung noch seitenverkehrt.




Tag 4

Unsere Kreisverwaltung (County Council) ist das Gebäude mit dem blauen Gitter im Hintergrund. Auf dem Platz davor sieht man die ersten Anzeichen für den Wahlkampf dieses Jahr. Ende Mai gibt es Wahlen zum Kreistag, Stadtrat und Bürgermeister in unserem Land, daneben noch die Wahlen zum Europäischen Parlament.

Bio-Metzgerei

Tag 5

Heute auf der Bauernmarkt - mein bevorzugter Metzger. Wenn man meine Rezepte und Bilder sieht, er ist die Quelle für das Fleisch.


Und was ist eine #fivedayquest Herausforderung?

Es ist eine neue Form des Kettenbriefs im sozialen Netzwerk Google plus. Für diese Aktion gibt es ein Regelwerk, an das sich alle Betroffenen halten sollen:

  1. Wenn Du eingeladen wurdest, steht es Dir frei die Einladung zu ignorieren.
  2. Poste an fünf aufeinanderfolgenden Tagen ein Bild aus deinem alltäglichen Leben des jeweiligen Tages, zusammen mit ein paar erklärenden Worten über die gezeigte Szene. Es ist egal was Du allen zeigst, je abwechslungsreicher und vielfältiger, desto besser. Es muss nicht besonders sein oder ausgefallen, vielleicht ist es gerade das Banale, das für andere Menschen interessant ist. Bring Dein Leben und Deine Gedanken zum Ausdruck. Es ist kein Photo-Wettbewerb um handwerkliche Perfektion, es geht darum Alltagskultur international auszutauschen und über uns und unser Leben etwas zu lernen.
  3. Benutze den Hashtag #fivedayquest damit deine Bilder Teil einer globalen Sammlung werden. 
  4. Erwähne wer Dich eingeladen hat durch einen G+Link, wenn ich das wäre beispielsweise +Alexander Vollmer.
  5. Lade jemand aus Deinen Kreisen, von Deinen Freunden und Followern ein. Prüfe aber kurz ob die Person nicht bereits an einer #fivedayquest Herausforderung teilgenommen hat. Es ist unfreundlich jemand mehrmals dazu einzuladen, außer es ist schon länger her. Lade diese Person ein, indem Du ihren Namens-Tag einfügst.

    Zu diesen allgemein gültigen  #fivedayquest Herausforderung-Regeln habe ich noch eine hinzugefügt und einen Ratschlag.
     
  6. Lade jeden Tag jemand von einem anderen Kontinent ein, damit die Aktion einen möglichst globalen Charakter erhält, die kulturellen Unterschiede besonders groß und der Erkenntnisgewinn maximal ist.

    Und als Rat, prüfe ob die Person bereits Fotos gepostet hat, keine Vorbehalte und Probleme mit dem Fotografieren hat. Prüfe ob sie nicht Anonymität schätzt und durch die Einladung den Druck verspürt diese zu verletzen. Sei einfach nett und lade nur solche Menschen ein, bei denen Du den Eindruck hast, dass ihnen das Mitmachen Spaß machen könnte.



Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Das Bleigießen ist ein jahrtausendealtes Ritual zum Wahrsagen. Es sollte Warnungen und Hilfen geben in Zeiten des Wandels. Wurde es bis zum ersten Weltkrieg gerne vor Verlobungen, vor der Emigration oder anderen Lebensentscheidungen benutzt, so ist es heute hauptsächlich ein Partyspaß an Silvester, um einen Blick aufs kommende Jahr zu werfen.

Bis ins 19. Jahrhundert war es ein billiges Wahrsageritual, gegen das die christliche Kirche keine großen Vorbehalte hatte. Das Bleigießen war preiswert, das benötigte Material fand sich früher in jedem Haushalt. Heute würde man kein Blei mehr im Haus finden und auch die fertigen Sets zum Bleigießen enthalten kein Blei mehr. Es sind meist unbedenklichere und trotzdem leicht schmelzbare Metalle wie Zinn-Legierungen.
Was brauchst Du dafür?
"Bleifiguren" - aus Gesundheitsgründen bestehen sie heute aus Zinnlegierungen
(deshalb, kein richtiges Blei verwenden, falls man noch Abfallstücke herumliegen hat - giftig!)hitzebeständiger Metall-Löffel,…

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Schmand-Borschtsch war das erste typische Schwarz-Meer-Rezept, das ich bei meiner Frau und ihrer Verwandschaft kennen lernte. Ein Gericht, das die Küchen Rumäniens, Russlands und der schwäbischen Herkunft der Siedler vereinte.

Aber der Borschtsch wäre nicht mehr das, was es früher einmal gewesen wäre, klagten die älteren Familienmitglieder. Das Fleisch wäre nicht mehr so, man bekäme nicht mehr die gleichen Knochen und die Rinder würden zu jung geschlachtet. Die Unterschiede und was man vermisst wurden genau beschrieben. Für mich war das der Anlass nach den Ursachen zu suchen und ein angepasstes Rezept zu entwickeln.
Der Tipp mit dem Schlachtalter und den Knochen war ein erster wesentlicher Schritt. Wurde historisch die Hochrippe mit Fleisch und Knochen verwendet, die beim älteren Rind eine ganz andere Struktur und Faserigkeit zeigt, so findet sich ein vergleichbares Fleisch heute bei Rindfleisch mit 12-20 Monaten Schlachtalter eher in der Wade. Selbst Freilandtiere aus Bio-Haltung ha…

Parmesan-Cracker

Diesmal gibt es gleich zwei Rezepte in einem. Mit dem gleichen Basis-Teig kann man sowohl die Kräuter-Ausführung als auch die Variante mit Paprika backen. Ich teile den Teig immer in zwei Teile, mache dann mit einer Hälfte die Paprika-Variante (Paprika-Menge halbiert) und mit der anderen die Kräuterkekse.
Der Grundteig hat folgende Zutaten:
250 g Dinkelmehl 630 120 g Sauerrahmbutter, zimmerwarm 140 g Parmesan, fein gerieben oder in der Moulinette zerkleinert 120 g Sauere Sahne 1/2 TL Salz 1/4 TL feingemahlener weißer Pfeffer 1/4 TL Bockshornklee, gemahlen 1/4 TL Kurkuma
Aus diesen Zutaten einen Teig kneten, eine 3 cm dicke Rolle formen, in Küchenfolie einwickeln und mindestens 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen.
Für die Paprikavariante braucht man noch 100 g Mini-Paprika. Gemüsepaprika haben eine zu dicke Wand und die Kekse sind dann nicht haltbar, vielleicht bekommt man Roma- oder Spitzpaprika mit dünner Wand, dann kann man die auch nehmen. Jedenfalls muss man sie in Streifen schne…