Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2014 angezeigt.

Zeitreisender entdeckt!

In Spiegel Online wurde in der EinesTages-Rubrik heute Bilder aus dem Ersten Weltkrieg gezeigt, darunter das oben zu sehende. Und der Mann im Mantel, er ist unser Ortsbürgermeister.
Entweder ist das ein extremer Fall von Look-A-Like, das auch noch Gestik und Körperhaltung einschließt, oder es handelt sich um einen Timelord aus Doctor Who und seine Tardis ist als Badeanstalt getarnt.
Linkhiweis: SpOn - Eines Tages - BilderstreckeOrtsbürgermeister von Lambsheim


TTIP als Druckmittel?

Rund um die illegalen Abhöraktionen von NSA und GCHQ diskutieren Parlamente in Europa Möglichkeiten zum Einschreiten und zur Gegenwehr. Ein inzwischen beliebter gewordenes mögliches Mittel nennt sich "Keine Zustimmung zu TTIP". 
Diese Verwendung von TTIP als politisches Druckmittel ist gefährlich!
Für die Ausweitung des Schiedsgerichtsunwesens und der Absenkung der Sicherheitsstandards in der EU für US-Produkte darf es keine Zugeständnisse geben. Mit derartigen Ansätzen macht man die TTIP selbst zum Handelsobjekt, das sich die USA durch Wohlverhalten in anderen Bereichen, wie Prismgate, "erkaufen" könnten.
Für die sinnvollen Teile von TTIP braucht es kein TTIP, die gelten bereits über andere bilaterale Abkommen. Alles was TTIP neu und zusätzlich einführt sind untragbare Einschränkungen. Stattdessen sollte man die bisherigen Investitionsschutzabkommen aufkündigen und bei den langen Übergangsfristen dann in 15-25 Jahren keine derartigen Belastungen mehr haben, statt …

Das patriotische Manifest

Ich sehe Patriotismus in der Denkweise von Habermas, als Einstehen für die abstrakte Verkörperung des Staates als "Idee" als "Gedanke", als virtuelle Gesamtheit von Menschenrechten, Demokratie, Aufklärung, Vormärz, Toleranzedikt, die ganze Entwicklung und Geschichte unseres politischen Seins. Wobei dieser "Staat" bzw. seine Idee inzwischen nicht mehr an nationale Grenzen, Ethnien, Sprachen, Kultur oder andere Aspekte gebunden ist, er ist universell.
Wir sind gerade dabei über die alten Grenzen des Denkens, die Beschränkungen der Gesellschaft und die Fixierung auf Konventionen hinauszuwachsen. Aktuelle Ereignisse in der Kultur und der Zeitgeschichte zeigen uns diese Veränderung täglich. Sei es, dass sich immer mehr Menschen in soziale Netzwerke einbringen, egal ob FB, G+ oder VKontakte und Weibo, egal ob popkulturelle Phänomene wie Gangnam Style oder Lady Gaga, Miyazaki oder die Verehrung van Goghs, egal ob die Begeisterung für kulinarische Exotik von Kais…

Treibt der Staat genug Vorsorge vor Lebensrisiken?

Aktuelle Aktivitäten von Kreationisten und Vertretern der Gott-Existiert-These auf der ganzen Welt führen uns vor Augen was ein Gott oder viele Götter für Auswirkungen auf die menschliche Existenz haben können. Umfangreiches Anschauungsmaterial über die katastrophalen Auswirkungen möglicher göttlicher Existenz zeigt eine Dokumentationsstätte in Kentucky, über die die Süddeutsche Zeitung im Mai 2014 berichtet
Als Skeptiker muss ich in Betracht ziehen, dass die Kreationisten die zutreffende Weltsicht haben könnten. Deshalb ist hier die Politik gefragt. Ausreichende staatliche Prävention ist nötig, deshalb müssen Forschungsmittel bereit gestellt werden um einen "Gottesvernichtungsmechanismus" zu entwickeln und bereit zu stellen, für den hypothetischen Fall, dass sich die Existenz eines oder mehrere Götter als zutreffend herausstellt. 
Dessen oder deren Treiben ist nicht mit den universellen und unveräußerbaren Menschenrechten vereinbar, nicht mit Datenschutzgesetzen und einer…

Sündenfälle eines Parlaments

Das EU-Parlament winkt in einer Großen Koalition aus Christ-Konservativen und Sozialisten-Sozialdemokraten eine Regelung durch, die beim Investorenschutz Schiedsgerichte anerkennt, die nach angelsächsischen Rechtsprinzipien organisiert werden.
Ist das ein Sündenfall aus kritikloser Verfechtung der Westlichen Werte?
Das sind keine "Westlichen Werte", die sehen seit 250 Jahren anders aus. Der Ursprung dieser Paradigmen und Ideen mag im Westen liegen, aber es sind eben keine "Werte", es ist das Gegenteil, wertzerstörender Monetäranarchismus. Warum Anarchismus? Warum monetär?

Weil es die Abkehr vom kodifizierten Gesetzsystem Europas ist, die Abkehr von ordentlichen Gerichten, rechtsstaatlichem Prinzip und demokratischer Kontrolle. Es ist die Anerkennung eines Primats des Geldes und der monetären Macht. Eine geldgesteuerte Gesetzlosigkeit in der der finanzielle Stärkere seine Interessen durchsetzen kann.
Die Parlamentarier zeigen hier mittelalterliche Handlungsweisen, st…

Sicherheit oder Freiheit?

Wenn sich jetzt Pro-Putin- oder Pro-großrussische Demonstranten versammeln, sich generell Faschisten zusammenrotten und andere Menschenfänger reüssieren, dann muss ich immer öfter an F. A. Hayek denken, der schreibt, dass die Menschen sich in der Mehrheit für die eigene Unterdrückung entscheiden werden und für eine Einschränkung der Freiheit. 
Er begründet diese These detailliert - das freiheitlichere System (in unserem Fall die EU) hätte Gesetze, die nur die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen regeln und damit das Leben jedes Einzelnen nur in einem Umfang und einer Art beeinflussen, die nicht vorhersehbar sind. Dagegen seien unterdrückende Systeme (im Falle Osteuropas die Russische Föderation) mit Gesetzen, die das Leben tiefgreifend regeln und viele individuelle Entscheidungen vorweg nehmen, die außerdem das Leben und Verhalten in engen Bahnen bestimmen, diese Gesetze seien ein Garant für Vorhersehbarkeit. Einer Vorhersehbarkeit, die von den Menschen als Sicherheit positiv empfunde…