Direkt zum Hauptbereich

Wenn der Kopf schmilzt bei der Arbeit ...


Die Sonne brennt, die Luftfeuchtigkeit erklimmt den Kondensationspunkt, kein Wind weht, Deutschland im Hitzetaumel. Wie sieht es in seinem solchen Fall mit dem Arbeiten aus, in der Schule gibt es Hitzefrei, aber am Arbeitsplatz? 

Auch am Arbeitsplatz gibt es eine Grenze für die zulässige Lufttemperatur. Die gesetzliche Obergrenze für Tätigkeiten jeglicher Art liegt bei 35°C Lufttemperatur, darüber erlischt die Genehmigung einen Raum als Arbeitsstätte zu nutzen, nicht dauerhaft, aber für den Zeitraum in dem diese Temperatur überschritten wird. Es besteht beispielsweise kein Versicherungsschutz mehr, alle Betriebsgenehmigungen werden automatisch suspendiert und gewerbliche Tätigkeiten müssen unterbleiben. Sollte es zu Arbeitsunfällen kommen übernimmt der Unfallsversicherungsträger keine Leistungen, der weisungsbefugte Vorgesetzte, der trotz Hitze die Arbeit angeordnet hat, haftet in diesem Fall persönlich und die Staatsanwaltschaft kann wegen fahrlässiger Körperverletzung ermitteln.

Hört sich jetzt ziemlich hart und entschieden an, aber die Regeln sind an dieser Stelle eindeutig und ohne Spielraum. Der Spielraum beginnt schon früher und endet eben bei 35°C, darüber ist kein Ermessen und keine Einzelfallentscheidung möglich.

Ab 30°C muss der Arbeitgeber Maßnahmen ergreifen um die Raumtemperatur zu senken. Dazu zählen nicht die Lockerung der Kleidervorschriften, Bikini und putinesker freier Oberkörper machen Hitze zwar erträglicher, senken jedoch nicht die Raumtemperatur. Zulässig sind nur kühlende Maßnahmen, Klimatisierung und auch diese nur, wenn die Luftfeuchtigkeit dadurch nicht angehoben wird. Wasserzerstäuber oder -verdunster sind nicht nur hygienisch bedenklich, sondern generell keine zulässige Hilfsmaßnahme. 

Für schwere körperliche Tätigkeiten liegt die absolute Grenze bei 26°C, dazu zählen Arbeiten im Gehen oder Stehen, bei denen es zu Rumpfbewegungen oder zum Heben von Gegenständen kommt. Hier hat der Arbeitgeber ab 21°C die notwendigen Schritte zur Senkung der Raumtemperatur vorzunehmen.

Die Maßnahmen zur Begrenzung und Senkung der Raumtemperatur kann der Arbeitgeber im Rahmen einer Betriebsvereinbarung an die Arbeitnehmer delegieren. Sollten sie jedoch fehlschlagen, entbindet eine Betriebsvereinbarung nicht von der Einhaltung der Grenzwerte.


Zu schweren körperlichen Tätigkeiten zählt beispielsweise auch Sport und erst Recht der Profisport. Die reguläre Versicherung des DFB dürfte deshalb Probleme mit Verletzungen machen, wenn an den Spielorten die 26°C überschritten werden, was in Brasilien der Fall sein könnte, aber in Katar definitiv der Fall sein wird.

Einen guten und knappen Ratgeber zum richtigen Lüften gibt es hier (pdf). Und nicht vergessen, bei heißem und schwülem Wetter unbedingt die Kellerfenster und -türen geschlossen halten.

Quellen:
Wer sich übergreifend für Arbeitsschutz interessiert, der sei noch auf die Webseite der Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz hingewiesen.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Das Bleigießen ist ein jahrtausendealtes Ritual zum Wahrsagen. Es sollte Warnungen und Hilfen geben in Zeiten des Wandels. Wurde es bis zum ersten Weltkrieg gerne vor Verlobungen, vor der Emigration oder anderen Lebensentscheidungen benutzt, so ist es heute hauptsächlich ein Partyspaß an Silvester, um einen Blick aufs kommende Jahr zu werfen.

Bis ins 19. Jahrhundert war es ein billiges Wahrsageritual, gegen das die christliche Kirche keine großen Vorbehalte hatte. Das Bleigießen war preiswert, das benötigte Material fand sich früher in jedem Haushalt. Heute würde man kein Blei mehr im Haus finden und auch die fertigen Sets zum Bleigießen enthalten kein Blei mehr. Es sind meist unbedenklichere und trotzdem leicht schmelzbare Metalle wie Zinn-Legierungen.
Was brauchst Du dafür?
"Bleifiguren" - aus Gesundheitsgründen bestehen sie heute aus Zinnlegierungen
(deshalb, kein richtiges Blei verwenden, falls man noch Abfallstücke herumliegen hat - giftig!)hitzebeständiger Metall-Löffel,…

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Schmand-Borschtsch war das erste typische Schwarz-Meer-Rezept, das ich bei meiner Frau und ihrer Verwandschaft kennen lernte. Ein Gericht, das die Küchen Rumäniens, Russlands und der schwäbischen Herkunft der Siedler vereinte.

Aber der Borschtsch wäre nicht mehr das, was es früher einmal gewesen wäre, klagten die älteren Familienmitglieder. Das Fleisch wäre nicht mehr so, man bekäme nicht mehr die gleichen Knochen und die Rinder würden zu jung geschlachtet. Die Unterschiede und was man vermisst wurden genau beschrieben. Für mich war das der Anlass nach den Ursachen zu suchen und ein angepasstes Rezept zu entwickeln.
Der Tipp mit dem Schlachtalter und den Knochen war ein erster wesentlicher Schritt. Wurde historisch die Hochrippe mit Fleisch und Knochen verwendet, die beim älteren Rind eine ganz andere Struktur und Faserigkeit zeigt, so findet sich ein vergleichbares Fleisch heute bei Rindfleisch mit 12-20 Monaten Schlachtalter eher in der Wade. Selbst Freilandtiere aus Bio-Haltung ha…

Parmesan-Cracker

Diesmal gibt es gleich zwei Rezepte in einem. Mit dem gleichen Basis-Teig kann man sowohl die Kräuter-Ausführung als auch die Variante mit Paprika backen. Ich teile den Teig immer in zwei Teile, mache dann mit einer Hälfte die Paprika-Variante (Paprika-Menge halbiert) und mit der anderen die Kräuterkekse.
Der Grundteig hat folgende Zutaten:
250 g Dinkelmehl 630 120 g Sauerrahmbutter, zimmerwarm 140 g Parmesan, fein gerieben oder in der Moulinette zerkleinert 120 g Sauere Sahne 1/2 TL Salz 1/4 TL feingemahlener weißer Pfeffer 1/4 TL Bockshornklee, gemahlen 1/4 TL Kurkuma
Aus diesen Zutaten einen Teig kneten, eine 3 cm dicke Rolle formen, in Küchenfolie einwickeln und mindestens 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen.
Für die Paprikavariante braucht man noch 100 g Mini-Paprika. Gemüsepaprika haben eine zu dicke Wand und die Kekse sind dann nicht haltbar, vielleicht bekommt man Roma- oder Spitzpaprika mit dünner Wand, dann kann man die auch nehmen. Jedenfalls muss man sie in Streifen schne…