Direkt zum Hauptbereich

The GOD equation


Ein Universum ohne Betrachter ist ein hypothetisches Konstrukt, das noch nie beobachtet wurde und nie beobachtet werden wird. Es müsste als Grundvoraussetzung ein vollständig leeres Universum sein, das kein einziges Teilchen enthalten darf, denn dieses wäre bereits ein Beobachter seiner selbst und seiner eigenen Existenz.

Ein anderer Sachverhalt ist dagegen der bewusste Beobachter (sentient observer), aber auch dieser ist ein hypothetisches Konstrukt dessen Existenz nicht absolut belegt und zweifelsfrei bewiesen ist. Eine objektive Beurteilung, die den Zustand des bewusst sein eindeutig belegt würde eine Instanz erfordern, die dem zu beurteilenden Zustand übergeordnet ist. Im Falle des bewussten Beobachters wäre das eine omnipräsente Instanz, die damit aber automatisch keine Fähigkeit zur Beobachtung oder Beurteilung hätte. Denn wenn man alle sieht, überall, damit über uneingeschränktes Wissen verfügt, die absolute und wahrhaftige Wahrheit, dann verliert die Realität jedes Kriterium  um sie zu messen, zu vergleichen oder zu werten - das Sein wird zur puren Existenz als Alles.

Und dieser Zustand, diese Erscheinungsform wäre nur ein Aspekt, einer omnipräsenten Instanz. Wenn sie zusätzlich noch omnipotent ist, dann erfüllt sie die Kriterien als Gott bezeichnet zu werden.

Und für diesen Gott wären wir im großen Zusammenhang des Universums mit seinen unzähligen Galaxien nur eine durchschnittliche und unauffällige Lebensform. All die Taten, all die Werke, die schrecklichen und die schönen, sie alle sind nichts außergewöhnliches oder beachtenswertes in der Vielfalt des Universums, aus der Warte der omnipotenten und omnipräsenten Gott-Instanz. Wir löschen keine ganzen Galaxien aus, wie riesige Neutronensterne es tun. Wir verändern nicht die Gesetze der Physik, falls das überhaupt jemand möglich ist. 

Wir sind nur ein Teil des weißen Rauschens des Lebens im Universum, nichts das wir tun könnten ist außergewöhnlich oder überdurchschnittlich und damit stehen wir außerhalb der Möglichkeit beurteilt zu werden oder Gegenstand einer Beobachtung zu sein. Wir sind ein grauer Punkt in einer grauen Fläche.
Ein "Schöpfer-Gott", der sich für uns interessiert und sich um uns kümmert, wäre limitiert und eingeschränkt, erfüllte deshalb auch nicht die Kriterien als Gott bezeichnet zu werden. Deshalb ist die Idee eines allmächtigen und allwissenden Gottes ein Paradox, das nicht existieren kann ohne sich selbst zu zerstören.

Das bedeutet, dass sich ein Gott in dem Moment selbst zerstört indem er existent wird.

Und das könnte der Impuls sein, der unser Universum entstehen ließ. Gott verließ den leeren Raum und jetzt muss jemand drin sein um die Leere aufrecht zu erhalten. Die Zeit, die Materie und der Rest mussten entstehen. 

A zero minus one needs a plus one to stay zero.


Ich wünsche besinnliche und nachdenkliche Tage, vergnügliche Rauhnächte. Vielleicht ist die Verwandtschaft langweilig, die Tage lang genug und der Verkehr gering, dann schreibe ich noch ein paar Blog-Posts in den nächsten vierzehn Tagen - mal sehen. Rezepte, Politik und sonst gibt es ja noch genug. Andernfalls gibt es die kurzen Beiträge auf Google+.



Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Das Bleigießen ist ein jahrtausendealtes Ritual zum Wahrsagen. Es sollte Warnungen und Hilfen geben in Zeiten des Wandels. Wurde es bis zum ersten Weltkrieg gerne vor Verlobungen, vor der Emigration oder anderen Lebensentscheidungen benutzt, so ist es heute hauptsächlich ein Partyspaß an Silvester, um einen Blick aufs kommende Jahr zu werfen.

Bis ins 19. Jahrhundert war es ein billiges Wahrsageritual, gegen das die christliche Kirche keine großen Vorbehalte hatte. Das Bleigießen war preiswert, das benötigte Material fand sich früher in jedem Haushalt. Heute würde man kein Blei mehr im Haus finden und auch die fertigen Sets zum Bleigießen enthalten kein Blei mehr. Es sind meist unbedenklichere und trotzdem leicht schmelzbare Metalle wie Zinn-Legierungen.
Was brauchst Du dafür?
"Bleifiguren" - aus Gesundheitsgründen bestehen sie heute aus Zinnlegierungen
(deshalb, kein richtiges Blei verwenden, falls man noch Abfallstücke herumliegen hat - giftig!)hitzebeständiger Metall-Löffel,…

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Schmand-Borschtsch war das erste typische Schwarz-Meer-Rezept, das ich bei meiner Frau und ihrer Verwandschaft kennen lernte. Ein Gericht, das die Küchen Rumäniens, Russlands und der schwäbischen Herkunft der Siedler vereinte.

Aber der Borschtsch wäre nicht mehr das, was es früher einmal gewesen wäre, klagten die älteren Familienmitglieder. Das Fleisch wäre nicht mehr so, man bekäme nicht mehr die gleichen Knochen und die Rinder würden zu jung geschlachtet. Die Unterschiede und was man vermisst wurden genau beschrieben. Für mich war das der Anlass nach den Ursachen zu suchen und ein angepasstes Rezept zu entwickeln.
Der Tipp mit dem Schlachtalter und den Knochen war ein erster wesentlicher Schritt. Wurde historisch die Hochrippe mit Fleisch und Knochen verwendet, die beim älteren Rind eine ganz andere Struktur und Faserigkeit zeigt, so findet sich ein vergleichbares Fleisch heute bei Rindfleisch mit 12-20 Monaten Schlachtalter eher in der Wade. Selbst Freilandtiere aus Bio-Haltung ha…

Gemüsetopf mit Apfel und Berberitzen

Zutaten für 2 Personen: je 200 g Hokkaido-Kürbis, Kohlrabi, Pastinaken, Süßkartoffeln, Äpfel alles geputzt bzw. geschält und gewürfelt bis auf den Apfel, Saft von einer Zitrone, 1 El Bratöl Olive, 2 El Gänse- oder Entenschmalz (oder nur Olivenöl), 1 El Petersilie oder Speisechrysanthemen-Blätter, 1 El Bio-Berberitzen-Beeren,  je 1 Msp Macis-, Kumin-, Sumach- und Zimt-Pulver, 1/2 Tl Majoran, Salz, 1 El Schnittlauch-Röllchen zur Dekoration.
Den Ofen auf 90 bis 100 °C vorheizen, Keramikform anwärmen. Schmiedepfanne mit 1 El Olivenöl erhitzen. Das Gemüse kann man auch etappenweise vorbereiten während eine andere Sorte brät. Die einzelnen Gemüsesorten jeweils 4-5 Minuten unter gelegentlichem Rühren anbraten. Das aufeinanderfolgende Anbraten und anschließende Nachgaren im Backofen berücksichtigt die unterschiedlichen Garzeiten dieser Gemüsearten.
Zuerst die Kohlrabi-Würfel auf 2/3 Hitze anbraten, in die Warmhalteform geben und im Ofen nachgaren lassen. Hitze steigern und die Würfel vom Hok…