Posts

Es werden Posts vom Juni, 2015 angezeigt.

Angewandte Theorie des psychologischen Zwangs 3.0

Bild
Jeder kennt den Spruch, "Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten", aber kaum jemand kennt die ursprüngliche Fassung und den Urheber dieses Gedankens.
Paul Johann Anselm von Feuerbach, der Staatsrechtler und Begründer der Theorie des psychologischen Zwangs schrieb Mitte des 19. Jahrhunderts in seinem Werk Betrachtungen über die Oeffentlichkeit und Mündlichkeit der Gerechtigkeitspflege im Zusammenhang mit der Errichtung einer Behörde zum Ausspähen der eigenen Bevölkerung: Wer nichts zu verbergen hat,
scheut die Beobachtung nicht,
und wer den Beobachter scheut,
wird machen,
daß er nichts mehr zu verbergen hat.
Die Errichtung dieser Spionage hat seiner Ansicht nach nicht vorrangig die Aufgabe Informationen zu gewinnen, sondern die Bevölkerung zum Gehorsam zu erziehen und ihr genehmes Handeln beizubringen. Sie ist ein massenpsychologisches Instrument zur Disziplinierung und zur Dressur.
Der Staatsrechtler und Verfechter des psychologischen Zwangs als paternalistisches In…

Salat mit Gallia-Melone und Land-Gurke

Bild
Für diesen Salatteller braucht es etwas Zeit, weil man erst ein paar Zutaten in der Pfanne anrösten muss.  Die Mengen sind für 2 große Teller ausgelegt.
Für das Rösten in der Pfanne: 2 EL Butter1 EL Olivenöl2 Scheiben Toast, gewürfelt6 EL Cashew-Nüsse2 Scheiben Kochschinken mit Rosmarinmantel Das Fett in der Pfanne auf mittlerer Hitze schmelzen lassen und die Brotwürfel unter ständigem Wenden rösten, Hitze reduzieren, die Brotwürfel an den Pfannenrand schieben und Nüsse und kleingeschnittener Schinken in der Pfannenmitte leicht anrösten. Die Nüsse und der Kräutermantel des Schinkens sollen gegenseitig Aromen austauschen. Hat der Schinken und die Nüsse leichte Bräunung an einzelnen Stellen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Für den Salat: 1 kleiner Kopf Eichblattsalat1 kleine sehr reife Galliamelone (oder eine Netzmelone)1 mittlere Landgurke (oder eine halbe Salatgurke)10-12 Himbeeren Den Salat säubern und zerpflücken, direkt den Teller damit kreisförmig auslegen. Die Melone entkerne…

Terrorist attack in Charleston South Carolina?

Bild
The shooting of nine people in the Emanuel African Methodist Episcopal Church in Charleston South Carolina yesterday rises some questions: Are the people arrested, who gave that man access to a weapon? Why wasn't he taken into treatment earlier? Is he a terrorist?
He is certainly mentally unstable or ill and giving such person access to lethal force or motivate him to act violently is a crime. An why is it a crime, because it makes those other persons responsible for the outcome. The culprit should be taken into a psych ward forever and the people assisting him by telling him criminogenic tales or giving him a gun and ammunition must be judged for voluntary manslaughter in nine cases.
It is not only contributory negligence, because he isn't a sane person. All these people denying background checks to happen, generating a feel of racism and hate, adding fuel to the flames, selling guns uncontrolled, or making it possible by political decisions, they are responsible.  And I t…

SPD erklärt Vorzüge der Tarifeinheit

Bild
Am 12. Juni 2015 hat der Bundesrat dem Gesetz zugestimmt, das Ende Mai im Bundestag eine Mehrheit aus der Großen Koalition erhielt. Damit steht einem Inkrafttreten zur Jahresmitte nichts mehr im Weg, Präsident Gauck wird es wohl unterzeichnen und mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger wird es seinen Weg machen. Offen bleibt in wie weit es Klagen dagegen vor dem Bundesverfassungsgericht geben wird und ob diese Erfolg haben werden. Schließlich greift das Gesetz tief in das Grundrecht auf Koalitionsfreiheit ein.
Die Positionen in den Parteien und die Kommentare in den Medien sind vielfältig, aber selbst arbeitgebernahe Medien betrachten die Entwicklung kritisch. Ungebrochen und seltsam aus dem historischen politischen Kontext gefallen wirkt dagegen die Position der SPD.

GesetzentwurfKommentar auf humanresourcesmanager.dePosition der SPD-Fraktion im Bundestag
Meine Befürchtung ist, dass das Gesetz zur Tarifeinheit in seiner jetzigen Form eine normative Kraft entfalten wird, die eine En…

Peinlicher Skandal um Plakat der Ruhrtriennale

Bild
Dieses Plakat sorgte im Frühsommer 2015 für Aufsehen, da es in Bahnhöfen des Ruhrgebiets auf den Boden von Bahnsteigen und der Ladenzonen aufgeklebt wurde. In der Folge organisierten sich regionale Katholiken, die sich am Gehen über eine Jesus-Darstellung echauffierten.
Das Plakat zeigt jedoch den Anti-Messias Accattone (dt. Bettler), eine Schöpfung Pier Paolo Pasolinis, und nicht Jesus von Nazareth, den Messias der christlichen Religion. 
Es ist ein Treppenwitz der Geschichte, dass sich katholische Fundamentalisten für die Ehre einer Kunstfigur Pier Paolo Pasolinis einsetzen, einer Kunstfigur, die auch noch den Antichristen darstellt.
Wer keine Ahnung hat, ignorant ist und noch dazu nicht weiß, das Google dein Freund ist (gidf.de), der läuft Gefahr sich lächerlich zu machen. Und zwar gaaaanz, gaaaanz heftig.

Accattone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß (Wikipedia)



Die Vorratsdatenspeicherung ist von Republikfeinden instrumentalisierbar

Bild
An dieser Stelle möchte ich an die Notverordnung vom 04. Februar 1933 zum Schutz des deutschen Volkes und die Notverordnung vom 28. Februar 1933 erinnern, die ebenfalls Einschränkungen des Brief- und Fernsprechgeheimnisses sowie vieler ähnlicher Rechte, die in der Weimarer Verfassung bis dahin verankert waren, mit sich brachten.
Mit diesem Instrument konnte der preußische Innenminister Göring und seine als Hilfspolizisten eingesetzten Mitglieder von SA und Stahlhelm ausgewählte Demokraten und Antifaschisten unter Druck setzen, verhaften lassen, als Staatsfeinde denunzieren und so den Umsturz, die Machtergreifung und die Gleichschaltung vorbereiten.
Nicht die #VDS ist das Problem, sondern der riesige und unkontrollierte Personenkreis, der in der Praxis Zugriff auf diese Daten haben wird.
Ich möchte an dieser Stelle an den CDU-Politiker Michael Billen erinnern, der über eine Polizistin (die seine Tochter ist) Zugriff auf vertrauliche Daten im Vorrat der Polizei hatte.




Fischgeruch - Bakterielle Vaginose ist keine Nebensächlichkeit

Bild
Nach Schätzungen der medizinischen Wissenschaft leiden in Deutschland zwischen 8 und 15% der Frauen an einer bakteriellen Vaginose, auch als Aminvaginose bekannt und früher als Aminkolpitis bezeichnet. Nach der Scheidenpilzinfektion ist es die häufigste Erkrankung im Intimbereich der Frau. Typisch für die Erkrankung ist der fischige Geruch, der bei ansteigendem Eiweiß-Pegel in der Vagina schnell und stark zunehmen kann.
Ursache für die Erkrankung ist eine Störung im Mikrobiom der Vagina. Durch Ernährungsprobleme, Antibiotika-Behandlungen oder andere Einflüsse kommt es zu einem Rückgang der natürlich vorhandenen Milchsäure-Bakterien. In der Folge können sich andere Bakterien stärker ausbreiten, das Milieu der Vagina wird basisch und stabilisiert so die Erkrankung. Die unerwünschten Bakterien bauen Proteine und Aminosäuren in der Vaginalflüssigkeit ab und erzeugen dabei Amine, insbesondere Ammoniak, Methyl-, Ethyl- und Trimethylamin. Daher kommt die Bezeichnung der Krankheit als Aminvag…