Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2015 angezeigt.

Tretmühle oder Lifestyle - Arbeits- und Ruhezeiten in der Diskussion

In einem Interview auf Zeit online greift Bosch Arbeitsdirektor Christoph Kübel das bestehende Arbeitszeitgesetz an und erklärt: "Elf Stunden Ruhepause sind nicht mehr zeitgemäß." Sein Unternehmen fordert die Lockerung der gesetzlichen Regelungen. Mehr Flexibilität würde auch von den Arbeitnehmern gefordert, würde auch dem Unternehmen nutzen und deshalb müsse das Gesetz neu abgefasst werden, mehr Freiheiten bieten und weniger strickte Grenzen.

In Frage gestellt werden dabei nicht die täglichen Höchstgrenzen für die Arbeitszeit, sondern die Anordnung und damit die Mindestdauer der Pausen.

Eine Pause ist aber schon in der Wortbedeutung, vom altgr. paūsis, nicht nur einfach ein Unterbrechung eines Vorgangs, sondern eine Rast, ein Innehalten, Stillstand. Und bei der Arbeit der Zeitraum der Regeneration, der Erholung.
Wie ist der Stand der Wissenschaft? Das wird im Interview weder erwähnt noch nachgefragt. Für eine Gesetzesveränderung wäre es aber essentiell die Faktenlage zu ke…

Forellenfilet mit Kartoffelstampf

Ein Klassiker und FastFood-Gericht mit neuen Zutaten und pfiffiger Geschmacksnote.

Die Zutaten für zwei Portionen:

Bio-Forellenfilets, geräuchert, Packung mit 2 Stück1 EL Dinkelmehl1 Ei, Gr.M1 TL Olivenöl1/2 Tasse Maisflocken, zusätzlich grob zerdrückt oder gemörsert1/4 Tasse Dinkel-Semmelbrösel1 Prise Salz
300 g Kartoffeln, blauer SchwedePrise gem. Muskatnuss2 Zwiebellauchstangen3 EL Olivenöl1/4 TL Salz
1 TL Zitronensaftje Portion 1/8 Zitrone 
Die Kartoffeln schälen, in große Stücke schneiden und 15 Minuten in rund 100 ml Wasser mit dem Salz zusammen kochen. Anschließend sollte sich das Wasser auf die Hälfte reduziert haben, sonst wegnehmen oder nachfüllen.

Den Zwiebellauch in Scheiben schneiden, weißen und grünen Teil getrennt. Die Kartoffeln zusammen mit dem Kochwasser zerdrücken, die weißen Zwiebelabschnitte, Muskat und das Olivenöl dazugeben, gut durchrühren. Auf niedrigster Hitze noch 5 Minuten nachgaren lassen.

Parallel dazu die Forellenfilets zubereiten. Die Filets in Mehl wenden…

Deutschland darf sich nicht abschaffen

Die Lage an den Außengrenzen der EU verschärft sich, steigende Zahlen an Flüchtlingen und Migranten führen die zuständigen Verwaltungen an ihre Kapazitätsgrenzen. Der Krieg in Syrien und Irak dauert an. Anschläge und Bürgerkrieg in weiteren Ländern gehen ebenfalls auf islamistische Machtansprüche zurück.
Deutschland sieht sich einer stark gestiegenen Zuwanderung gegenüber, viele Flüchtlinge werden bleiben wollen und auch nach Ende des Konflikts ihr Leben in Deutschland führen und gestalten wollen.
Wie soll die Bundesregierung und die Kanzlerin mit dieser Situation umgehen?
Hier ist Kritik angebracht. Bundesregierung und Kanzlerin sind viel zu zögerlich. Wir brauchen den Einsatz der Luftwaffe mit Transportflügen direkt aus den Flüchtlingslagern in Jordanien, im Iran und in der Türkei. Mit einer Luftbrücke könnten die Kriegsflüchtlinge viel sicherer und schneller nach Deutschland gebracht werden. Man müsste keine Angst haben, dass sie andere Länder für sich abgreifen und hätten auch di…

Straßenmärsche unter dem Banner "Deutschland erwache"

Angst, German Angst - verzagte Menschen, laut rufen und schreien sie, um das Pochen der furchtsamen Herzen zu übertönen. 
Laut rufen sie, sehr laut. 
Wichtig wollen sie genommen werden, wichtig sei ihre Angst. Der Schmerz der furchtsamen Herzen. 
Aber es gibt keine Mater Germania, keine Alma Mater, die sie in den Arm nehmen kann, sie wiegen und ihnen die Furcht nehmen.
Die Furcht könnte ihnen nur das Wissen nehmen, das Wissen um das Heil, das im Geschehen steckt. Das Wissen um die Schönheit der Vielfalt, den Verheißungen des Neuen. Dass Migranten kein Wagnis sind, sondern ein gut ausgetretener Weg unserer Nation, der seit Jahrhunderten beschritten wird und sie zur Blüte gebracht hat. 
Die Zuwanderung ist der Jungbrunnen des Deutschtums, seit Arminius sein Kriegshandwerk in Rom lernte, seit die Wikingerhorden für blonde Blauäugige sorgten, die Ruhrpolen uns Schalke 04 schenkten und die Gastarbeiter Opern, Rock-Musik, Pizza und Döner. 
Und dieses Wissen um die Chancen und das Gute im N…

Zwiebelkuchen

Der Herbst, unendlich dämmrige Tage. Wir schreiben das Jahr 2015. Dies sind die Koch-Abenteuer des Bloggers Alexander, der mit seiner 4 Backbleche starken Küche 3 Monate unterwegs ist, um die heimische Herbstküche zu erforschen, neue Aromen und neue Zutaten. Viele Ideen von den traditionellen Rezepten entfernt dringt er in Geschmackserlebnisse vor, die nie ein Mensch zuvor gerochen hat.

Es ist gerade die Banalität der Klassiker, die eine Herausforderung darstellt sie sowohl zu würdigen, als auch durch sanfte Weiterentwicklung das traditionelle Aroma nicht zu verfälschen, sondern es zu intensivieren und Zutaten zum Zug kommen zu lassen, die zeitgemäßer und verträglicher sind. Außerdem sollte Küche auch etwas fürs Auge sein, appetitanregend und so manches alte Rezept hat Ergebnisse, die nicht gerade nach Beiß-mich-an! aussehen. Der Zwiebelkuchen ist dabei optisch eine besondere Herausforderung.
Erster Schritt, kleine Pizzaformen für Einzelportionen statt großer Backform für 4 Personen. B…