Forellenfilet mit Kartoffelstampf


Ein Klassiker und FastFood-Gericht mit neuen Zutaten und pfiffiger Geschmacksnote.

Die Zutaten für zwei Portionen:

  • Bio-Forellenfilets, geräuchert, Packung mit 2 Stück
  • 1 EL Dinkelmehl
  • 1 Ei, Gr.M
  • 1 TL Olivenöl
  • 1/2 Tasse Maisflocken, zusätzlich grob zerdrückt oder gemörsert
  • 1/4 Tasse Dinkel-Semmelbrösel
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Kartoffeln, blauer Schwede
  • Prise gem. Muskatnuss
  • 2 Zwiebellauchstangen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/4 TL Salz
  • 1 TL Zitronensaft
  • je Portion 1/8 Zitrone 

Die Kartoffeln schälen, in große Stücke schneiden und 15 Minuten in rund 100 ml Wasser mit dem Salz zusammen kochen. Anschließend sollte sich das Wasser auf die Hälfte reduziert haben, sonst wegnehmen oder nachfüllen.

Den Zwiebellauch in Scheiben schneiden, weißen und grünen Teil getrennt. Die Kartoffeln zusammen mit dem Kochwasser zerdrücken, die weißen Zwiebelabschnitte, Muskat und das Olivenöl dazugeben, gut durchrühren. Auf niedrigster Hitze noch 5 Minuten nachgaren lassen.

Parallel dazu die Forellenfilets zubereiten. Die Filets in Mehl wenden. Das Ei mit dem TL Olivenöl aufschlagen. Wenn man mit dem Schneebesen zu langsam für eine cremige Masse ist, kann man statt Öl auch Mayonnaise nehmen. Die mehlierten Filets in der Eicreme wenden und mit den Maisflocken panieren. Salzen und mit den Semmelbröseln bestreuen bis kein feuchtes Ei mehr zwischen den Maisflocken sichtbar ist.

In der Pfanne auf mittlerer Hitze auf beiden Seiten soweit anbraten bis die Panade leicht bräunt. Da der Fisch geräuchert ist muss man sich über den Gargrad und Austrocknen keine Gedanken machen und nach beidseitigem Anbraten ist er auf jeden Fall warm genug.

Trotzdem sollte man daran denken auch die Teller vorzuwärmen.

Zum Servieren das Zwiebellauch-Grüne mit Zitronensaft schwenken, auf dem Teller verteilen und das panierte Filet darauf anrichten. Der Zitronen-Schnitz dazu, fertig ist die Expressdekoration.

Guten Appetit. 


Beliebte Posts aus diesem Blog

Bleigießen - Orakel und Symboldeutung

Schmand-Borschtsch vom Schwarzen Meer

Gemüsetopf mit Apfel und Berberitzen