Direkt zum Hauptbereich

Aglio Olio mit Spinat und Paprika


Keine Zeit zum Kochen? Dieses Gericht ist in 15 Minuten gemacht. Und das dauert auch nnur solange, weil man warten muss, bis das Wasser für die Pasta kocht. Dann braucht es noch 3-4 Minuten für die Mais- oder Linsen-Nudeln. Der Rest lässt sich in der Zwischenzeit zubereiten und besondere Kenntnisse sind auch nicht gefragt. Das Auspacken einer Pizza ist komplizierter und das Vorheizen des Backofens dauert länger.

Was braucht man an Zutaten für 2 Portionen?

  • 150 g Pasta aus gelben Linsen oder Mais, die kräftige gelbe Farbe gibt dem Gericht noch mehr Farbe, deshalb sollte man auch die klassischen tiefen Pasta-Teller aus Italien verwenden,
  • 120 - 150 g roten Spitzpaprika
  • 3 - 4 große Knoblauchzehen
  • 5 EL Brat-Olivenöl
  • 50 g Babyspinat
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 50 g Parmesan (12 Monate oder älter), gehobelt (geht auch mit einem Sparschäler)


Wasser für die Pasta zum Kochen bringen, dann die Pasta nach Anleitung kochen.

In dieser Zeit schneidet man den Paprika in dünne Ringe, sortiert den Babyspinat durch und wäscht ihn falls er mit Erde verschmutzt sein sollte, und der Knoblauch wird geschält und grob gehackt. Parmesan hobeln nicht vergessen.

Das Olivenöl wird in einer großen Pfanne hoch erhitzt, wenn sich Schlieren im Öl zeigen oder die Holzkochlöffelprobe (Blasenbildung) erfolgreich ist, dann gibt man Paprika und Knoblauch in die Pfanne, lässt es ohne zu bewegen 1-2 Minuten anrösten, dann wendet man und nimmt die Pfanne von der Hitze. 2-3 Minuten bevor die Pasta fertig ist, bei manchen Linsennudeln ist das die ganze Kochzeit, stellt man die Pfanne wieder auf die volle Hitze und gibt den Spinat dazu, wendet jetzt häufig und wenn dann die Pasta fertig sind, sollte der Spinat dunkles Grün angenommen haben. Jetzt kommen die frisch gekochten Nudeln dazu, alles unterheben und mit Pfeffer (reichlich) und Salz (nach Geschmack) würzen. Mit dem gehobelten Parmesan würzen, sofort servieren. 

Man kann Baguette oder Foccacia dazu reichen, schließlich gibt es reichlich aromatisches Öl zum Tunken und wenn man es noch schärfer mag zum Knoblauch und Paprika noch eine bisschen frische Chilischote dazu schneiden. 

Statt dem Parmesan kann man auch einen alten Gouda oder Manchego verwenden. Auch dieser muss mindestens 12 Monate gereift sein, damit er nicht sofort schmilzt und vor allem würzig genug ist um neben dem Knoblauch und Paprika/Chili überhaupt zu wirken. Wer einfach Käse will und auf Aroma keinen Wert legt, der kann auch Pizza-Käse verwenden, aber warum dann mein Rezepte lesen? 

Dazu passt ein junger trockener Rotwein oder ein calciumhaltiges Wasser mit wenig Gas.




Beliebte Posts aus diesem Blog

Rührei - Butler Style

Ankerzentren oder Konzentrationslager

Lying by omission - Die Tricks der populistischen Propagandisten